Lautertal

Wahl abgesagt Seniorenbeirat steht vor dem Aus

Die Alten haben kein Interesse

Lautertal.Der Seniorenbeirat der Gemeinde Lautertal ist möglicherweise schon nach seiner ersten Wahlperiode am Ende. Wie Wahlleiterin Erika Schmitt auf Anfrage mitteilte, wurde die für den 26. April vorgesehene Neuwahl des Gremiums abgesagt.

Grund: für die Wahl hatten sich nur drei Bewerber gemeldet. Die Gemeindevertretung soll nun am kommenden Donnerstag, 19. April, über das weitere Vorgehen entscheiden. Denkbar sei ein neuer Anlauf, so Schmitt. Der seitherige Seniorenbeirat unter Leitung von Albrecht Kaffenberger könnte auch geschäftsführend im Amt bleiben. Eine weitere Möglichkeit sei seine Auflösung.

Schon 2013 gab es Probleme

Der Seniorenbeirat war 2012 auf Betreiben der SPD von der Gemeindevertretung gegründet worden und sollte alle fünf Jahre neu gewählt werden. Schon bei der ersten Wahl 2013 konnten nicht alle sieben Sitze besetzt werden, weil sich nur sechs Kandidaten gemeldet hatten.

Bürgermeister Andreas Heun hat bereits den Seniorenbeirat zur Disposition gestellt. Heun sagte, aus finanziellen Gründen solle die Gemeinde die Struktur der Gremien überdenken. Die Senioren seien über die Fraktionen und Parteien gut in der Politik vertreten. Außer der Gemeindevertretung und dem Gemeindevorstand als gesetzlich vorgesehene Gremien gibt es acht Ortsbeiräte, die 1972 während der Gebietsreform in den zuvor selbstständigen Gemeinden gebildet wurden. Seit 1998 – also seit 20 Jahren – gibt es auch einen Jugendrat, den ebenfalls die SPD initiierte. tm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel