Lautertal

TSV Gadernheim Die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen boten den Rahmen für ein Hobbykicker-Turnier

Die „Spvgg Finalgon“ war der Sieger des Tages

Gadernheim.Am zweiten Tag des 125-jährigen Vereinsjubiläums drehte sich während des Nachmittags auf dem Sportplatz am Vereinsheim des TSV Gadernheim alles um das runde Leder. Zu einem Hobbykicker-Turnier waren acht Teams aus Gadernheim und Brandau am Start. Dabei gab es am Ende nur Gewinner, denn alles lief bei den sehr unterschiedlichen Besetzungen der Teams nicht ganz so ernst ab und die Spieler blieben – von kleinen Blessuren abgesehen – verletzungsfrei. Schiedsrichter waren Ralf Hille, Lucas Schmidtke und Christoph Welker.

Spiele über zehn Minuten

Um die Organisation dieses zum ersten Mal ausgetragenen Turniers hatten sich Dan Pauling, Nicklas Reinig und Nicklas Walter gekümmert und die acht Mannschaften zwei Vierer-Gruppen zugeordnet. So ging es unter den Augen einiger Zuschauer zunächst mit der Vorrunde los, in der in beiden Gruppen über zehn Minuten „Jeder gegen Jeden“ um Tore und Punkte gerungen wurde. Für die Halbfinals qualifizierten sich in Gruppe A die Teams mit den Namen „Paxi und Fixi“ und „Spielvereinigung Finalgon“, in Gruppe B setzten sich die Mannschaften „AS Tralkörper“ und „Filzkugelschubser“ durch.

In den über Kreuz ausgetragenen Halbfinals setzten sich die beiden Teams aus Gruppe A durch, so dass es im Finale erneut zum Aufeinandertreffen von „Paxi und Fixi“ und der „Spielvereinigung Finalgon“ kommen sollte. Zuvor durften aber auch die anderen Teams noch einmal ihr Können auf einer Hälfte des Kunstrasenplatzes zeigen, um die Platzierungen auszuspielen. „Captain Balu & seine Crew“ belegten nach einem Siebenmeter-Schießen den siebten Platz vor der „Wilden Horde“. Die „Doppelkopfadler“ setzten sich gegen das Team Granit durch und positionierten sich auf Platz 5. Das kleine Finale gewann „AS Tralkörper“ gegen die „Filzkugelschubser“.

Nachdem das Vorrundenspiel zwischen „Paxi und Fixi“ und der „SpVgg Finalgon“ noch unentschieden geendet hatte, war das Finale mit einem deutlichen 7:1 für die „SpVgg Finalgon“ eine klare Sache. Die unterlegenen Finalgegner zollten dem Sieger mit einem Spalier fair ihren Respekt. Am Ende des Spaliers wartete Bürgermeister Andreas Heun, Schirmherr der Vereinsfeierlichkeiten, um den goldenen Sieger-Pokal an das siegreiche Team zu übergeben. Eine Wiederholung an gleicher Stelle im kommenden Jahr ist nicht ausgeschlossen. fred

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel