Lautertal

Dreieinhalb Stellen fehlen ab 2024

Archivartikel

Die Synode des Evangelischen Dekanats Bergstraße kam Mitte Februar in Lampertheim zu ihrer ersten Tagung des Jahres zusammen. Es war zugleich die erste Sitzung des regionalen Kirchenparlaments nach der Auflösung des Dekanats Ried und der Eingliederung von zehn Kirchengemeinden aus dem südlichen Ried in das Bergsträßer Dekanat.

Diskussionsstoff bot dabei erwartungsgemäß die neue Pfarrstellenbemessung für den Zeitraum von 2020 bis 2024. Sie regelt die Zuweisung der Pfarrstellen an die einzelnen Gemeinden. Maßgeblich dafür ist die Zahl der Gemeindeglieder.

Aufgrund der zurückgehenden Mitgliederzahlen müssen im Dekanat Bergstraße bis Ende 2024 dreieinhalb Stellen gestrichen werden, hieß es. Der Dekanatssynodalvorstand, das leitende Gremium des Dekanats, hatte dazu einen Vorschlag erarbeitet, über den die Synodalen mehrheitlich positiv abgestimmt haben.

Dieser sieht vor, in sechs Gemeinden jeweils zum 31. Dezember 2022 und 2024 eine halbe Pfarrstelle zu kürzen. Betroffen sind davon in fünf Jahren auch die Lautertaler Gemeinden. Dort hatte man bereits seit dem Jahr 2000 durch diverse Kürzungen über die Hälfte der Pfarrstellen verloren. tr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel