Lautertal

TSV Reichenbach Zum zehnten Mal gab es beim Ladies-Markt ein breites Angebot / Vollbesetzte Tische und 53 Verkaufsstände

Ein Paradies für „Shopping-Queens“

Archivartikel

Reichenbach.Rege Betriebsamkeit herrscht in der Küche bei den vier Organisatorinnen des Ladies-Markts, Esther Steinmann, Manuela Jakob, Michaela Bohn und Nadine Werner. Der Ladies-Markt fand bereits im fünften Jahr und an diesem Sonntagnachmittag zum insgesamt zehnten Mal in der Turnhalle des TSV Reichenbach statt.

Unterstützung bei der Essensausgabe und in der Küche erhielten die vier engagierten Ladies an diesem Nachmittag auch von Heike Hellwig und Agnes Meyer. Und diese ist auch dringend vonnöten. „Mit einem solch großen Andrang war eigentlich bei diesen sommerlichen Temperaturen nicht unbedingt zu rechnen. Durchwachsenes Wetter kommt uns meist mehr entgegen. Aber inzwischen hat sich dieser Flohmarkt ,von Frauen für Frauen’ offenbar seinen festen Platz im Veranstaltungskalender erobert. Und ein Alleinstellungsmerkmal mit unserer Ladies-Schreibweise haben wir auch“, freute sich Manuela Jakob, während sie sich zwischendurch wieder ein paar Teller schnappte, um sie in die Küche zu transportieren.

Planung begann frühzeitig

Aber das war natürlich nicht alles, das es zu tun gab. Auch wenn sicher schon viele Handgriffe Routine sind, muss so ein Flohmarkt doch jedes Mal im Vorfeld gut durchgeplant werden. „Werbung und die Entgegennahme der Anmeldungen sind dabei nur ein kleiner Teil der vielen Aufgaben, die es zu erledigen gilt“, ergänzte Nadine Werner. „Gut zwei Monate vorher fangen wir damit schon an“.

Die TSV-Halle ist nicht zu verfehlen. Mit auffälligen pinkfarbenen Plakaten und Luftballons hatten die Organisatorinnen nicht nur für Aufmerksamkeit gesorgt, sondern auch den Weg zu den Parkplätzen beschildert. Und die umfangreichen Vorbereitungen hatten sich offensichtlich bezahlt gemacht, wie die vollbesetzten Tische und die gut besuchten 53 Verkaufsstände bewiesen. An den Ständen war hauptsächlich Damenoberbekleidung zu finden. Aber auch Schuhe, Schmuck und andere Accessoires waren auf und unter den Tischen platziert. Einige Anbieter hatten zur Erleichterung für die Kunden alles fein säuberlich mit Größenangaben versehen und vorsortiert. Kurzum: Ein wahres Paradies für eine „Shopping-Queen“ oder eine Lady, dies es noch werden wollte.

Rund 100 Anmeldungen

Nicht jeder Anbieter konnte einen Platz bekommen. Die Nachfrage nach Standplätzen war, wie schon in den Vorjahren, auch dieses Mal sehr hoch. „Wir hatten rund 100 Anmeldungen und mussten die Standplätze im Vorfeld daher letztlich unter den vielen Interessentinnen auslosen“, erläuterte Nadine Werner das Procedere. Dabei hatte eine Standbetreiberin doppeltes Glück. Julia Spill aus dem Modautal, die zum ersten Mal dabei war, erhielt anlässlich des Jubiläums-Ladies-Markts durch Losentscheid einen kostenfreien Standplatz zugesprochen.

Aber auch alle anderen Anbieter, darunter auch vereinzelt der eine oder andere Mann, konnten sich gegen eine geringe Gebühr über ihren Standplatz freuen. „Sämtliche Einnahmen gehen Eins zu Eins an den TSV Reichenbach und werden zum Beispiel für Reparaturarbeiten verwandt. Wir haben auch schon für kleine Weihnachtsgeschenke bei den Kindern gesorgt“, vergaß Manuela Jakob dabei auch nicht, sich auch bei den Vereinsmitgliedern zu bedanken, die für den heutigen Markt einen Kuchen gebacken und gespendet hatten.

Alles in allem also eine runde Sache. Bis auf eines: „Wir könnten noch die ein oder andere Helferin gebrauchen“, hofft sie sehr auf das Engagement weiterer Ehrenamtlicher. Denn schon im Frühjahr 2020 soll der nächste Ladies-Markt an gleicher Stelle stattfinden.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel