Lautertal

Ortsfamilienbücher Register aus Elmshausen, Reichenbach und Hohenstein sind nun online

Familien-Daten gehen zurück bis 1600

Archivartikel

Lautertal.Es ist geschafft: Nach zeitraubender, intensiver Arbeit stehen die Ortsfamilienbücher von Elmshausen, Reichenbach und Hohenstein online. Gleich 13 128 Namen mit den entsprechenden Daten hat hierfür der Modautaler Ulrich Kirschnick in die Homepage der Familiengeschichtlichen Vereinigung eingestellt. Damit können jetzt viele Odenwälder ihre Familien zurückverfolgen bis etwa ins Jahr 1600, manche sogar darüber hinaus.

Die Übertragung erfolgte aus dem Reichenbacher evangelischen Kirchenbuch, hilfsweise auch aus den Unterlagen der Standesämter. Und wer schon einmal im Kirchenbuch geblättert hat, kennt die Schrift der Pfarrer. Wie später bei so manchen Ärzten war diese oft schwer zu entschlüsseln. Wenn sie ihre Angaben dann noch in Latein verewigten, versagte manches Mal die Künste der Übersetzer.

Auch deshalb verdient die Arbeit von Kirschnick Lob, zumal die Eintragungen noch nicht standardisiert waren und somit schwer zuzuordnen sind. Kirschnick tut sich dies alles schon seit Jahrzehnten an. Im Vorderen Odenwald und an der Bergstraße hat er die Kirchenbücher aus Alsbach, Groß-Bieberau, Fischbachtal, Lindenfels, Modautal, Mühltal, Ober-Ramstadt und Seeheim-Jugenheim übertragen. Manchmal alleine und für alle Kirchen der heutigen Groß-Gemeinden, manchmal mit Unterstützung und „nur“ für die kleinen Kirchen in den Ortsteilen.

Mehrere Hunderttausend Namen

Heraus kam zusammen mit den Eintragungen der Genealogen aus dem Hinteren Odenwald eine fast komplette Zusammenstellung des familiären Aufbaus einer ganzen Region. Natürlich unter Beachtung des Datenschutzes, aber insgesamt mit mehreren Hunderttausend Namen. Diese Vervollständigung strebten kurz nach dem Zweiten Weltkrieg die Mormonen noch vergeblich für zahlreiche auch europäische Länder an. Heute haben sie in Utah eine riesige Datenbank aufgebaut, die viele Namen, Geburtstage, Geburts- und Sterbeorte, sowie die familiären Verbindungen von Lautertalern enthält.

Für Beedenkirchen mit seinen Ortsteilen Schmal-Beerbach, Staffel und Wurzelbach hatte Kirschnick die Eintragungen bis zu den Datenschutzfällen schon früher komplett vorgenommen. Innerhalb des Kirchspiels Reichenbach steht bis jetzt Reichenbach selbst, Elmshausen und Hohenstein online. Lautern, Gadernheim, Raidelbach, Knoden und Breitenwiesen fehlen ebenso wie die Angaben über die evangelischen Christen aus Kolmbach.

Eine Besonderheit stellt Schannenbach dar. Dort hatte Walter Kredel bereits 405 Familien aus den reformierten Gemeinden Schlierbach und Lindenfels, sowie den lutherischen Gemeinden Gronau und Reichenbach zusammengestellt, die Kirschnick übernahm und ergänzte. Kredels Aufzeichnungen gehen bis 1950. Doch auch hier dürfte die Einstellung nur noch eine überschaubare Zeit dauern.

Info: Informationen unter ofb.genealogy.net

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel