Lautertal

Gräflicher Ruheplatz im Hohensteiner Wald

Reichenbach.Weniger bekannt als die Jennis-Höhe und die Elisabethen-Ruhe ist die Ferdinanden-Ruhe auf dem 450 Meter hohen Köppel bei Reichenbach. Der am Forstweg zwischen dem ehemaligen Hohensteiner Forsthaus und der Landstraße nach Knoden angelegte Rastplatz erinnert an die Gräfin Ferdinande Henriette zu Erbach-Schönberg.

Mit Graf Georg August von Erbach-Schönberg, den sie am 15. Dezember 1719 geheiratet hatte, hatte sie dreizehn Kinder. Ferdinande Henriette starb 1750 in (Bad) König und ist in Michelstadt begraben. Da der Wald früher nicht so hoch war, hatte man von dem Platz aus eine herrliche Aussicht auf den Odenwald und die Höhen entlang der Bergstraße. Im Jahr 2007 hat Walter Metter den Platz neu hergerichtet. koe/Bild: koe

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel