Lautertal

Einsatz Reichenbacher Brandschützer am Mittwoch alarmiert / Weiter anhaltende

Grasfläche in Reichenbach fängt Feuer

Reichenbach.Trotz einiger Regenfälle in den vergangenen Wochen und zurückgehender Temperaturen hält die extreme Trockenheit in Lautertal an. Darauf weisen die Feuerwehren in der Gemeinde hin.

Grund für die Erinnerung ist ein Flächenbrand in Reichenbach am Mittwochabend. Kurz nach 23 Uhr war die Reichenbacher Feuerwehr auf die „Insel“ gerufen worden, wo eine Grasfläche am Hang hinter der Bebauung Feuer gefangen hatte.

Wehrführer Peter Karn berichtete, die Ursache für den Brand habe letztlich nicht ermittelt werden können. Das Feuer zeige aber, dass Gras, Büsche und Bäume nach wie vor sehr trocken seien und sich leicht entzündeten.

Die Brandschützer waren mit 22 Mann im Einsatz und konnten erst gegen 1 Uhr wieder abrücken. Rund 100 Quadratmeter Wiese verbrannten.

Bereits Anfang August hatte die Gemeinde Lautertal angesichts der andauernden Trockenheit zu erhöhter Vorsicht in der Natur aufgerufen. Gemeindebrandinspektor Bernd Röder erinnerte nun noch einmal daran, dass auf offene Feuer bis auf Weiteres verzichtet werden sollte.

Auf Nutzfeuer verzichten

Auch Wehrführer Peter Karn sagte gestern, Nutzfeuer müssten grundsätzlich zwar nicht mehr angemeldet werden. Es sei aber derzeit keine gute Idee, altes Holz oder Gartenabfälle in der freien Natur zu entzünden.

Das gilt auch für Grillfeuer und nicht nur außerorts, sondern auch in den Dörfern selbst. Rauchen sei im Wald ganz grundsätzlich nicht gestattet – unabhängig von der Wetterlage, erinnern die Feuerwehrleute. Waldbrände könnten nicht nur von Feuerstellen und Zigarettenkippen ausgehen, sondern durch den Brennglaseffekt auch von Flaschen und Glasscherben.

Waldbesucher werden gebeten, die Zufahrtswege nicht mit ihren Fahrzeugen zu blockieren. Pkw dürfen nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten keinesfalls über trockenem Bodenbewuchs stehen, sagte Gemeindebrandinspektor Bernd Röder.

Kaum Regen seit Juni

Trockene Gräser auf den und entlang der Waldwege könnten sich durch heiße Auto-Katalysatoren schnell entzünden. Es sei auch wichtig nicht an oder im hohen Gras zu parken. Brennende Gegenstände wie Zigarettenkippen dürften nicht aus dem Auto geworfen werden.

In Lautertal hatte es Anfang Juni zuletzt nennenswert geregnet. Danach gab es nur noch punktuelle Niederschläge. Der Boden ist aber bis in größere Tiefen abgetrocknet, so dass wohl erst über den Winter eine dauerhafte Entspannung der Lage erreicht werden kann. tm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel