Lautertal

Heimatgeschichte Günther Dekker hat den Nachdruck einer Abhandlung von 1876 initiiert / Erste Beschreibung römischer Werkstücke

Historisches Felsbergbuch wurde neu aufgelegt

Archivartikel

Reichenbach.Da die Werke der Autoren Karl August von Cohausen und Ernst Wörner aus dem Jahre 1876 wohl nicht mehr im Handel erhältlich sind, hat sich Günther Dekker, Mitarbeiter im Felsenmeer-Informationszentrum (FIZ) der Gemeinde Lautertal in Reichenbach, daran gemacht, einen Nachdruck aufzulegen.

Zur Vorstellung dieses Werkes lädt der Gemeindevorstand für Mittwoch, 18. März, ab 17 Uhr in das FIZ ein. Dekker lag bei seiner Neubearbeitung eine Kopie des Originals aus dem Jahr 1876 aus der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt vor.

Der Autor, Karl August von Cohausen, war ab 1871 Königlicher Konservator für die preußische Provinz Hessen-Nassau. Außer Betrachtungen früherer Abhandlungen zum Felsenmeer und deren kritischer Bewertung von historisch bedeutungsvollen Personen wie dem Reichenbacher Pfarrer Martin Walther (1635), Matthäus Merian (1645), Johann Just Winckelmann(1650), Abbe Häfelin (1777), Helfrich Bernhard Wenck (1783) und J. F. Knapp (1843), beschrieb von Cohausen zum ersten Male mehrere römische Werkstücke und fügte Skizzen zu den Objekten an. Für Dekker ist das Werk ein Meilenstein für das Wissen um die Arbeiten und Arbeitstechniken der römischen Steinmetze im Felsberg.

Als Ergänzung hat Dekker alle bekannten Werke zum Felsenmeer in chronologischer Folge aufgelistet und deren Aussagen kurz dargestellt. Eine kurze Einführung in das Werk wird die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Bergstraße, Heidi Adam, geben. koe

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel