Lautertal

Initiative Sammelstellen für natürliche Flaschenverschlüsse in Lautertal und Bensheim

Korken können wiederverwertet werden

Archivartikel

Lautertal.Seit März 1992 sammelt die Lautertal Kork-Initiative diesen Natur-Rohstoff in der Gemeinde Lautertal in fast allen Ortsteilen ein und sorgt für seine Wiederverwertung. Wenn jetzt die eine oder andere Flasche Wein oder Sekt für einen gemütlichen Abend geöffnet wird, dann können die anfallenden Flaschenverschlüsse recycelt werden.

Abgegeben werden können die Korken an Sammelstellen in Lautertal und Bensheim. Das sind die Bäckerei Knapp in Gadernheim, der Blumenladen und das Fotostudio Hogen in Reichenbach.

In Elmshausen kann man das Naturprodukt bei der Firma Elektro Rettig und in Lautern im Edeka-Markt abgeben. Die Beedenkircher Bürger können die natürlichen Flaschenverschlüsse in einen Korb in der Wartehalle im Pfarrhof einwerfen. In Schannenbach nimmt die Familie Kosch, Krehbergstraße 520, die Korken entgegen. In Bensheim besteht bei Edeka-Jakobi in Bensheim eine Korken-Sammelstelle.

Es sollen keine Fremdstoffe, wie Draht, Kunststoff oder Batterien beigemischt werden. Die Korkreste müssen außerdem luftdurchlässig verpackt werden, damit sie nicht schimmeln und damit wertlos werden. Geeignet sind dafür zum Beispiel Zwiebelnetze und Papiertüten.

Da immer mehr Weine mit Kunststoff, Aluminium oder Glas verschlossen werden, ist es umso wichtiger, jeden Korkstopfen zu sammeln. Die Kork-Initiative liefert die Korken im Epilepsiezentrum Kehl-Kork in Karlsruhe ab, wo neues Material daraus hergestellt wird. Nach dessen Berechnungen wandern immer noch rund vier Fünftel der natürlichen Flaschenverschlüsse in den Müll. Die Sammelleistung könne also durchaus erhöht und mehr als 3000 Kubikmeter Material im Jahr verwertet werden. koe

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel