Lautertal

Kanalsanierung Zur Vorbereitung der Arbeiten an der B 47 in Gadernheim erneuert der Zweckverband KMB ab Montag Hausanschlüsse

Nach dem Umzug kommen die Bauarbeiter

Gadernheim.Die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil will nach dem Abschluss der Sanierung der B 47 in Elmshausen Ende dieses Jahres Arbeiten an der Nibelungenstraße in Gadernheim aufnehmen. Nach den Sommerferien sollen die Oberfläche der Straße dort erneuert und die Trasse an der Ecke Darmstädter Straße umgebaut werden.,

In diesem Zusammenhang wird der Zweckverband KMB vor dem Beginn der Straßenarbeiten tätig werden. Im Frühjahr 2018 hab es bereits eine Inspektion des Kanals und der Hausanschlüsse bis zu den Grundstücksgrenzen gegeben, um deren Zustand zu überprüfen. Bei der Inspektion der Hausanschlüsse seien auch die Anschlüsse geortet und neu eingemessen worden.

„Jeder Hausanschluss wurde nach den Richtlinien der Deutschen Vereinigung der Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall ausgewertet“, so der KMB. Die Bewertung richte sich dabei nach drei Kriterien: Betriebssicherheit, Standsicherheit und Dichtheit. Je nach Zustand des Kanals würden – in Abstimmung mit anderen Arbeiten im betreffenden Straßenabschnitt – Sanierungen geplant. „Die Planung der Sanierung erfolgt bis zur Entwurfsplanung durch den KMB selbst, da der KMB über zwei zertifizierte Kanalsanierungsberater verfügt.“

Kosten trägt überwiegend der KMB

Der KMB wird die defekten Hausanschlüsse erneuern beziehungsweise instand setzen. Nach der Entwässerungssatzung der Gemeinde Lautertal ist der KMB für die Unterhaltung der Anschlüsse zuständig. „In der Regel haben die meisten Gebäude auch nur einen Hausanschluss. Sollte mehr als ein Anschluss hergestellt werden müssen, sind die Kosten durch den Eigentümer zu tragen. Der KMB hat bereits Ende Juni die Anwohner darüber informiert.“

Mit einem Ingenieurbüro sei die Verkehrslenkung während der Sanierung geplant worden, die anschließend mit der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Bergstraße abgestimmt worden sei. Demnach seien für die Bauarbeiten halbseitige Sperrungen mit Ampelregelung ausreichend. Eine Sperrung der kompletten Bundesstraße wie in Elmshausen sei aufgrund der größeren Straßenbreite nicht notwendig, so der Zweckverband in seiner Mitteilung.

Der Auftrag für die Kanal- und Tiefbauarbeiten wurde an eine Lautertaler Firma vergeben. Für die Arbeiten sind sechs Bauabschnitte vorgesehen, wobei die Arbeiten an der Firma Eichhorn und Walter im Unterdorf starten werden. Zunächst geht es um den Bereich zwischen Nibelungenstraße 621 und 634.

Arbeiten dauern bis August 2020

Hier soll die Baustelle am kommenden Montag, 14. Oktober, eingerichtet werden. Der Baubeginn sei so gewählt worden, dass es zu keinen Überschneidungen mit der Kerb kommt. Am Sonntag wird hier der Kerwezug aufgestellt werden.

Bauende soll Ende August 2020 sein. Unmittelbar danach soll die Sanierung der Bundesstraße durch Hessen Mobil beginnen, wie die Behörde bei einer Bauausschuss-Sitzung im Juni bereits bekannt gegeben hatte.

„Witterungsbedingte Verschiebungen können nicht ausgeschlossen werden“, schreibt der KMB allerdings. Dabei geht es vor allem um die Länge der Winterpause. Dauert der Frost deutlich länger an als über die ohnehin vorgesehene Weihnachtspause bis Mitte Januar, dann könnte der Zeitplan ins Wanken geraten. Für die Beeinträchtigungen bittet der KMB um Verständnis. tm/red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel