Lautertal

Netzwerk Vielfalt Spenden für Überführung nach Eritrea gesucht

Nach Todesfall: Helfer bitten um Geld

Archivartikel

Lautertal.Vor wenigen Tagen starb Haben Abraham, ein junger Flüchtling aus Eritrea. Das Netzwerk Vielfalt, die Flüchtlingshilfe in der Gemeinde, hat deswegen nun einen Hilfeaufruf gestartet. Abraham hinterlässt seine Frau und drei Kinder sowie die Eltern und mehrere Geschwister. Seine Familie möchte, dass der Leichnam nach Eritrea überführt wird. Dies sei der innige Wunsch des Vaters, schreiben die Helfer vom Netzwerk in einer Mitteilung.

Der Verstorbene und seine Angehörigen sind Christen. Für Eritreer sei es sehr wichtig, dass der Leichnam zurück zu den Wurzeln komme. Es wäre sehr belastend, auch für den in Lautertal lebenden Bruder, wenn Haben Abraham in Deutschland beerdigt werde.

„Die eritreeischen Flüchtlinge in Lautertal, die von sehr wenig Geld leben, haben bereits 800 Euro gesammelt. Ehrenamtskoordinatorin Aster Walter unterstützt sie dabei. Auch in einem Trauergottesdienst am Wohnort des Verstorbenen wurden Spenden eingesammelt. Die Überführung ist jedoch sehr teuer.“

Daher bittet das Netzwerk Vielfalt um weitere Unterstützung. Spenden werden zeitnah erbeten – möglichst bis Freitag, 7. Dezember, unter Angabe des vollständigen Namens und der Adresse sowie dem Verwendungszweck „Hilfe für Familie Abraham“ auf das Konto des Vereins bei der Sparkasse Bensheim (IBAN: DE64 5095 0068 0002 1445 33). Eine Spendenquittung wird ausgestellt, sofern eine Adresse angegeben ist.

Da der Bruder von Haben Abraham sich für die Hinterbliebenen verantwortlich fühlt, sucht Netzwerk Vielfalt dringend einen Ausbildungsplatz für ihn in Richtung Installateur und Heizungsbau. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel