Lautertal

Tourismus Gemeindevertretung beschließt weitere Schritte zur Entlastung des Naturdenkmals in Reichenbach

Neue Parkplätze an der Beedenkircher Straße

Reichenbach.Ab diesem Wochenende wird die Gemeinde Lautertal auch an der Beedenkircher Straße in Reichenbach das Parken regeln. Nachdem zur Entlastung der Anwohner am Felsenmeer bereits ein Wachdienst am Parkplatz in Reichenbach eingerichtet wurde und die Wohnstraßen in der Umgebung kontrolliert werden, hatte sich der Besucherverkehr verlagert. Besucher, die am Felsenmeer weggeschickt wurden, parken seither auch an der Beedenkircher Straße.

Dort würden nun Parkzonen eingerichtet, um die Lage zu regeln, sagte Bürgermeister Andreas Heun. Zunächst geht es um ein Provisorium. Nach einer Beratung mit den Anliegern sollen dauerhaft Schilder aufgestellt und Parkplätze markiert werden.

Straße wird umbenannt

Vorschläge der LBL, wie die Situation weiter entspannt werden kann, sollen im Bauausschuss beraten werden. Die Bürgerliste fordert unter anderem, den Bau weiterer Parkplätze entlang des Graulbachs prüfen zu lassen. Frank Maus (GLL) sagte, darüber hinaus werde es nötig sein, eine Gesamtstrategie für den Tourismus in Lautertal zu entwickeln. Es sei eine Dezentralisierung der Besucherströme nötig, sonst werde die Gemeinde die Probleme am Felsenmeer nicht in den Griff bekommen. Die Gemeindevertretung hat außerdem den Weg freigemacht, um die Zufahrt zum Parkplatz Römersteine in Beedenkirchen als Straße auszuweisen. Dies ist nötig, um dort weitere Parkplätze einrichten zu können. Die Gemeinde plant außerdem die Aufstellung von Automaten, um auch in Beedenkirchen Parkgebühren kassieren zu können.

Der Bürgermeister berichtete, dass der Gemeindevorstand den Auftrag für den Bau der zusätzlichen Toiletten am Felsenmeer vergeben hat. Nach Abzug von Zuschüssen muss Lautertal dafür etwa 70 000 Euro ausgeben. Das Projekt war politisch umstritten. Heun sagte jedoch, es sei „wichtig“ angesichts der hohen Besucherzahlen. Jährlich kommen bis zu 200 000 Leute an das Felsenmeer, im Informationszentrum in Reichenbach stehen aber nur wenige Toiletten zur Verfügung - und die auch nur, wenn das Zentrum geöffnet ist.

Auf Antrag der SPD hat die Gemeindevertretung beschlossen, den Seifenwiesenweg unmittelbar an dem Naturdenkmal in „Felsenmeer“ umzubenennen. Die Adressänderung betrifft das Informationszentrum, die ehemalige Gaststätte Zur Siegfriedsquelle und ein Privathaus. Damit soll erreicht werden, dass Besucher das Felsenmeer mit Navigationsgeräten sicherer finden. Der Internet-Dienst Google Maps hat Auswärtige, die „Felsenmeer“ als Ziel angeben, über Jahre hinweg in die Balkhäuser Straße geführt. Erst nach zahllosen Aufforderungen an den Suchmaschinen-Riesen, dies zu ändern, wurde die Markierung entfernt. Erich Sauer (CDU) bedankte sich bei der Reichenbacher Feuerwehr für ihre Arbeit im Felsenmeer. Seitdem das Naturdenkmal Mitte Mai wieder zugänglich gemacht worden sei, seien die Helfer 17 Mal wegen Unfällen von Besuchern dorthin ausgerückt. tm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel