Lautertal

Vereine Wegen der Corona-Auflagen sind einige Sammeltermine abgesagt worden / ZAKB verweist auf seine Wertstoffhöfe

Nicht überall werden die Weihnachtsbäume eingesammelt

Lautertal/Lindenfels.Die Corona-Pandemie bringt die Pläne der Vereine in Lautertal und Lindenfels auch bei den Weihnachtsbaum-Sammlungen durcheinander. Nicht alle Termine sind jedoch abgesagt worden.

Die Feuerwehr Elmshausen verzichtet zwar auf die übliche Sammlung der Christbäume. Auch die anschließende symbolische Verbrennung der Bäume bei Feuerzangenbowle und einem Snack bei der Jugendfeuerwehr am Gerätehaus wird es nicht geben. Die Feuerwehr bietet aber eine Alternative an, damit die Bürger ihre Weihnachtsbäume loswerden können. Die Bäume können morgen (Samstag) am Vorplatz der Lautertalhalle abgegeben werden.

Die Feuerwehrleute werden sich um die Entsorgung kümmern. Die Sammlung läuft zwischen 10 und 13 Uhr. Die Jugendfeuerwehr freut sich über eine Spende, die am Sammelplatz abgegeben werden kann.

Die Sportgemeinschaft Lautern sammelt morgen wie gewohnt in Lautern die Weihnachtsbäume ein. Die Bäume sollten dazu bis 9 Uhr ohne Schmuck am Straßenrand bereitgelegt werden. Die Sammlung ist kostenlos. Spenden für die Jugendarbeit des Lauterner Sportvereins werden allerdings gerne entgegengenommen. Sie können auch direkt beim Vorsitzenden Rainer Röhm (Hauptstraße 5) abgegeben werden.

Die Lindenfelser Jugendfeuerwehren sammeln dagegen diesmal keine Weihnachtsbäume ein. Aufgrund der Corona-Pandemie seien die Sammeltermine abgesagt worden, heißt es in einer Mitteilung von Stadtbrandinspektor Jürgen Bitsch und Stadtjugendwart Tobias Pfeifer. „Die Christbaumsammlung ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Jugendfeuerwehren, auf den sich nicht nur die Kinder- und Jugendlichen freuen, sondern auch die Aktiven, welche die Sammlung unterstützen. Wir können die Entwicklung der Pandemie nicht absehen, so dass wir der Sicherheit unserer Jugendfeuerwehrmitglieder aber auch der Einsatzkräfte oberste Priorität einräumen müssen. Vor diesem Hintergrund blieb uns keine andere Wahl“, bitten Pfeifer und Bitsch um Verständnis für die Entscheidung.

Als Alternative können die Weihnachtsbäume zu einem der Wertstoffhöfe des Zweckverbands Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) gebracht werden. Kleinere Bäume können in die Biotonne geschnitten werden. Der ZAKB bittet aber darum, keine Bäume zur Abholung an den Straßenrand zu legen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel