Lautertal

St. Martin Wegen des Regens musste der Laternenumzug an der Felsenmeerschule verkürzt werden

Nur zwei Runden um das Feuer

Reichenbach.Zwar nicht ganz ins Wasser gefallen ist das diesjährige Laternenfest zu St. Martin, das eigentlich mit einem Zug von der Felsenmeerschule zum Naturkindergarten ein paar Straßen weiter führen sollte. Schon bei der Begrüßung machte aber Schulleiterin Simone Kurt deutlich, dass man wegen des Wetters das Programm abkürzen müsse und man sich nach dem kurzen Programm statt um das Lagerfeuer auf dem Hof im Schulgebäude an Würstchen und Getränken stärken könne. Kurt freute sich, dass trotz des Regens so viele Eltern, Omas und Opas sowie Kolleginnen gekommen waren. Sie begrüßte auch Bürgermeister Andreas Heun und Pfarrer Jan Scheunemann.

Letzterer trug mit szenischer Unterstützung durch Schüler der vierten Klassen die Martinsgeschichte vor. Mit zwei Liedern, begleitet auf der Gitarre von Michaela Reisert, wurde die Feier musikalisch gestaltet. Mit Plastiktüten hatten die Kinder ihre gebastelten Laternen vor der Nässe geschützt und zumindest zweimal im Kreis um das Lagerfeuer getragen.

Worte des Dankes fand die Schulleiterin für die zahlreichen Helferinnen und Helfer, den Hausmeister Detlev Schwarz und den Elternbeirat. koe

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel