Lautertal

Nahverkehr Verbindung in Richtung Darmstadt war Thema

Ortsbeirat pocht auf Verlängerung der Buslinie O

Archivartikel

Gadernheim.Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es praktisch unmöglich, von Gadernheim nach Brandau und dann weiter bis nach Darmstadt oder nach Reinheim zu kommen. Kreisgrenzen und Grenzen von Verkehrsverbünden stellen eine schwer zu überwindende Barriere dar. Doch im Moment scheint etwas in Bewegung zu geraden.

Zur Gadernheimer Ortsbeiratssitzung begrüßte Ortsvorsteher Peter Bünau zwei Menschen, die sich intensiv mit dem öffentlichen Nahverkehr beschäftigen. Peter Rohlfs von der Lautertaler Bürgerliste (LBL) und Peter Castellanos Vorsitzender vom Fahrgastverband Pro Bahn. Castellanos ist auch im Fahrgastbeirat des Kreises Bergstraße tätig und setzt sich für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs ein.

In Beedenkirchen waren Rohlfs und Castellanos zusammen mit dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug darin erfolgreich, dass nun die Buslinie O, die von Darmstadt nach Brandau führt und zu gewissen Zeiten durch Beedenkirchen fährt, dort auch hält. Damit haben die Beedenkirchner nun die Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln Darmstadt zu erreichen.

Linie fährt nur bis Brandau

Für Gadernheim könnte es die Möglichkeit auch geben. Zumindest gab es sie bis vor einigen Jahren. Davon berichtete Bünau, der diesen Bus gerne zu seiner Fahrt zur Arbeit genutzt hatte. Die Linie O nach Gadernheim wurde eingestellt und nun wartet der Bus eine halbe Stunde in Brandau an der Feuerwehr, ehe er zurück nach Darmstadt pendelt. Die Linie wird im halbstunden Takt bedient und funktioniert an sechs Tagen in der Woche von morgens früh bis in den späten Abend.

Eine Wiederbelebung der Weiterführung nach Gadernheim, ja sogar bis zum Felsenmeer wäre ein Schritt zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs. Dies wurde die Pendlerströme entlasten, von denen Rohlfs zu berichten wusste. In Gadernheim spalten sich die Pendlerströme. Von den 8000 gemessenen Fahrzeugen im Jahr 2015 wurden hinter Brandau 3000 gezählt, an der Kuralpe waren es 3500 Fahrzeuge in selber Zeit. In Richtung Bensheim wurden in Reichenbach 7000 Fahrzeuge gezählt. Diese Zählung zeigt, dass es auch Pendlerströme in Richtung Norden, etwa nach Darmstadt, gibt. Darmstadt bietet Arbeitsplätze, weiterführende Schulen und Hochschulen sowie die Berufsschulen. Nach Meinung von Rohlfs müsste auch die Kommune Lindenfels ein Interesse an eine Verlängerung der Linie O haben.

Tourismus könnte gestärkt werden

Castellanos vom Fahrgastverband kennt die zwei stark genutzten Buslinien Lindenfels Bensheim und Brandau Darmstadt. Eine Verknüpfung könnte seiner Meinung nach Synergieeffekte erzeugen. Eine Verlängerung zum Felsenmeer würde sogar den Tourismus stärken und den Individualverkehr einschränken. Deshalb hält auch er eine Verlängerung der Linie O mit dem Halbstundentakt für sinnvoll. Außerdem könnte dadurch ein leichteres Erreichen von Brandau nach Reinheim ermöglichst werden, denn von dort lässt es sich leicht bis nach Frankfurt fahren. Deshalb setzt er sich auch dafür ein, dass im derzeit anstehenden neuen Fahrplan Lückenschlüsse eingebaut werden sollten.

Dieses Ansinnen unterstützt auch Bürgermeister Andreas Heun. Er erklärte, wie wichtig „Mitstreiter und Beschlüsse in den Gremien“ sind. „Dennoch brauchen wir einen langen Atem“.

In ihrem Beschluss baten die Mitglieder des Gadernheimer Ortsbeirates einstimmig den Gemeindevorstand, mit den Verkehrsverbünden Kontakt aufzunehmen und eine Weiterleitung der Buslinie O zu ermöglichen. jhs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel