Lautertal

B 47-Sanierung Weil Autos an der Baustelle in Elmshausen abgestellt werden, kommt es immer wieder zu Problemen

Parkende Pkw blockieren die Rettungswege

Archivartikel

Elmshausen.Seit gut einer Woche ist die B 47 in Elmshausen zum zweiten Mal gesperrt, um die Sanierungsarbeiten fortzuführen. Zwischen dem Rathaus und dem Radlettplatz soll bis spätestens Anfang August die Fahrbahn komplett erneuert werden. Während die Bauarbeiten gut vorankommen, gibt es inzwischen aber große Probleme mit parkenden Fahrzeugen an der Bundesstraße.

Wie Sabine Vogel vom Ordnungsamt der Gemeinde Lautertal berichtete, wird entlang der gesperrten Straße teilweise so geparkt, dass kaum noch ein Durchkommen ist. Nach ersten Beschwerden von Bürgern und einem Ortstermin habe die Gemeinde ein Schreiben aufgesetzt, das über den Ortsbeirat verteilt worden sei. Die Zettel seien an den Fahrzeugen befestigt worden, aber teilweise gar nicht zur Kenntnis genommen worden, berichtete Vogel.

Die Situation habe sich allerdings auch nach der Aktion nicht verbessert. Bei einer Probefahrt habe die Feuerwehr Elmshausen versucht, mit ihrem Einsatzfahrzeug die Straße zu passieren, was nur mit Mühe möglich gewesen sei. Da im Ernstfall auch größere Feuerwehrfahrzeuge – etwa die Drehleiter aus Bensheim – eingesetzt werden müssten, sei es wichtig, dass die Straße jederzeit frei bleibe, so Vogel.

Die Rettungsdienste können bei der Baustelle jederzeit die Durchfahrt durch den gesperrten Abschnitt anfordern. Offene Gräben werden dann mit Stahlplatten abgedeckt. Im schlimmsten Fall dürfen die Einsatzfahrzeuge auch durch frisch verlegten Asphalt fahren.

So soll unter anderem der Brandschutz auch während der Vollsperrung der Straße gewährleistet werden. Zusätzlich haben die Feuerwehren – wie sonst auch – die Möglichkeit, Einsatzkräfte aus anderen Orten anzufordern, falls dies nötig ist.

Parkplatz wird kaum genutzt

Sabine Vogel wies darauf hin, dass der Parkplatz am Sportplatz in Elmshausen den Anliegern an der Baustelle zur Verfügung steht, aber bisher kaum genutzt werde. Es sei durchaus möglich, kurzzeitig bis zur Baustelle zu fahren, um etwa Einkäufe auszuladen. Für das dauerhafte Abstellen von Fahrzeugen solle aber die Bundesstraße nicht genutzt werden.

Vor einigen Tagen hat die Gemeindeverwaltung zudem bereits darauf hingewiesen, dass es verboten ist, die Sperrung der Bundesstraße 47 über Wald- und Feldwege zu umgehen. Ein Befahren dieser Wege sei nur für die land- und fortwirtschaftliche Nutzung erlaubt, zudem seien sie nicht für den Pkw-Verkehr ausgelegt. Die Verwaltung hat angekündigt, auf den Feldwegen verstärkt zu kontrollieren.

Sperrung bis August möglich

Die Bundesstraße soll spätestens am 6. August wieder durchgängig befahrbar sein. Falls die Bauarbeiten gut vorankommen, wird die Vollsperrung auch schon früher aufgehoben. Im vergangenen Jahr beim Ausbau der Engstelle zwischen Rathaus und Sackgasse dauerten die Arbeiten nur etwas mehr als drei Wochen. 2019 ist dann eine letzte Vollsperrung vorgesehen, um den Abschnitt zwischen Radlettplatz und Fischweiher zu sanieren.

Mit einer halbseitigen Sperrung kommen die Bauarbeiter aus Sicherheitsgründen nicht aus, weil die B 47 in der Ortsmitte von Elmshausen sehr eng ist. Bis Ende 2019 sollen die Arbeiten auf dem insgesamt 1,3 Kilometer langen Straßenabschnitt dann abgeschlossen sein.

Info: Weitere Informationen und eine Karte zu den Sanierungsarbeiten finden Sie unter bergstraesser-anzeiger.de/b47

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel