Lautertal

Mittelpunktschule Gadernheim Erst- und Fünftklässler nach Aktion zum Schulstart ausgezeichnet

Preise für die Gewinner des Luftballon-Wettbewerbs

Archivartikel

Gadernheim.Es ist schon eine Tradition, dass die neuen Schüler an der Mittelpunktschule am Tag ihrer Einschulung Ballons mit Namenskarten steigen lassen und die Kinder, deren Karten den weitesten Weg zurückgelegt haben, einen Preis gewinnen. Jetzt wurden die Gewinner der Aktion vom Sommer bekanntgegeben.

Allerdings fanden in diesem Jahr nicht so viele Karten ihren Weg zurück in die MPS. Die, die zurückkamen, waren allerdings mit freundlichen Grüßen und sogar einem Geschenk für die Gewinner versehen. So bekam Solene aus der Grundschule nicht nur einen kleinen Brief und ein Bild der beiden Mädchen, die den Ballon gefunden haben, sondern auch einen Bleistift aus dem Faber-Castell-Werk am Fundort.

Von den Kindern, die eingeschult wurden, flog der Ballon von Emilia am weitesten: fast bis nach Polen. Über 660 Kilometer legte der Ballon zurück und wurde in Schlenkendöbern gefunden. Solenes Ballon landete im 312 Kilometer entfernten Geroldsgrün. Die Karte von Lionel wurde aus Ebensfeld zurückgeschickt, immerhin 262 Kilometer entfernt.

Von den neuen Fünftklässlern hatte Leyla das Glück, dass ihre Karte in Lisberg gefunden und nach Gadernheim geschickt wurde. Mit 217 Kilometern war dies die weiteste Entfernung. Auf Platz zwei kam die Karte von Till, die aus dem 142 Kilometer entfernten Reichenberg zurückkam. Immerhin 114 Kilometer bis nach Kreuzwertheim legte der Ballon von Ben zurück. Alle Kinder bekamen von Schulleiter Alwin Zeiß Sachpreise – T-Shirts, Taschen und Schlüsselanhänger mit dem Logo der MPS überreicht. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel