Lautertal

Koronargruppe Angebot beim TSV gibt es seit 1989 / Wolfgang Essinger gab die Anregung

Reichenbacher Herzsportler feiern Jubiläum

Reichenbach.Als Wolfgang Essinger, der Vorsitzende des TSV Reichenbach, Probleme mit dem Herzen bekam, entstand 1988 die Idee, eine Koronar-Abteilung im Verein zu gründen. Weiter vorangetrieben wurde das Projekt nach dem Tod Essingers dann von dessen Nachfolger Wilhelm Roth.

Mit der Gründungsversammlung am 10. Februar 1989, bei der 17 Leute anwesend waren, wurde diese Idee dann auch umgesetzt. In der ersten Abteilungsversammlung am 17. März 1989 wurde Philipp Degenhardt zum Abteilungsleiter gewählt. Als sein Stellvertreter fungierte Fritz Hechler.

Zum Aufbau der Abteilung trugen die ortsansässigen Ärzte Dr. Günter Haas und Dr. Walter Petruch bei, indem sie bei den Übungsstunden die ärztliche Betreuung kostenlos übernahmen. Die Trainings wurden geleitet vom damals ortsansässigen Masseur Thomas Janke. Als dieser wegen beruflicher Überlastung nach sieben Jahren nicht mehr zur Verfügung stand, gewann der TSV Reichenbach Sabine Tilly als Nachfolgerin. Als sich abzeichnete, dass auch Tilly nicht mehr lange bleiben würde, erwarb 1996 Koronarmitglied Karlheinz Peter die Lizenz des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes und fungiert seitdem als Übungsleiter.

Bis zum Jahr 2001 führte Philipp Degenhardt die Abteilung, um dann die Leitung an Karlheinz Peter abzugeben. Zusammen mit Helmut Krämer stand Philipp Degenhardt aber noch bis Mai dieses Jahres als stellvertretender Abteilungsleiter zur Verfügung.

Zurzeit 31 Aktive

Zur Zeit besteht die Koronar-Abteilung aus 31 Aktiven. Darunter befinden sich Philipp Degenhardt, Helmut Krämer, Heinz Mink und Karlheinz Peter noch vier Gründungsmitglieder. Jährlich gibt es etwa 47 Übungsstunden, durchschnittlich werden sie von 16 Teilnehmern besucht. Überwacht werden die Übungsstunden inzwischen von Dr. Schoch, Ernst Neuschild, Dr. Sven Schäfer und Dr. Rudolf Thiele.

Außer dem Sport kommt auch die Geselligkeit in der Abteilung nicht zu kurz. Beliebt sind die vorweihnachtliche Feier in der Turnhalle und die Grillabende am Sportplatz. Nach der Übungsstunde gehört für einige Aktive ein Besuch in der Vereinsgaststätte zur Selbstverständlichkeit.

Seit einiger Zeit beteiligt sich die Koronarsport-Gruppe auch aktiv auf Bezirksebene. So haben die Reichenbacher Herzsportler an Bezirkssportfesten in Bürstadt, Heppenheim und Rimbach teilgenommen und das Treffen auch selbst bereits einmal in der Lautertalhalle organisiert. Bei den Wettkämpfen belegte die Gruppe schon mehrmals erste und zweite Plätze.

Zum 30-jährigen Bestehen der Koronarsport-Abteilung ist keine große Feier geplant. Das Jubiläum wird am Samstag, 13. Juli, in der TSV-Turnhalle im Brandauer Klinger intern gefeiert werden. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel