Lautertal

Feuerwehr Reichenbach Der frühere Lautertaler Gemeindebrandinspektor wechselt in die Alters- und Ehrenabteilung

Richard Meckel beendet aktiven Dienst

Archivartikel

Reichenbach.Der Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach war der Rahmen, um langjährige Mitglieder zu ehren und auch aus der aktiven Wehr zu verabschieden. Eine besondere Ehrung erhielt dabei Richard Meckel. Dies kündigte der Vereinsvorsitzende Fabian Eckstein schon in der Begrüßung an. „Wie in den vergangenen Jahren möchten wir heute ein paar gesellige Stunden verbringen“, sagte er.

Natürlich gehört zu einem Kameradschaftsabend auch eine offizielle Stunde. Dabei wurden den Vorstandskollegen für die Unterstützung gedankt. Worte des Dankes erhielten alle, die an Kerbmontag den Verein bei der Veranstaltung am Feuerwehrgerätehaus unterstützt hatten. Somit fielen in die Worte des Dankes „nicht nur Feuerwehrangehörige, sondern auch diejenigen, die uns mit ihrer Hilfe bei unserer Feuerwehrtätigkeit unterstützen“.

Beteiligt an vielen Entwicklungen

Nach der kurzen Begrüßung stand dann Richard Meckel im Mittelpunkt. Gemeindebrandinspektor Bernd Röder übernahm die Verabschiedung Meckels in die Alters- und Ehrenabteilung. Meckel war ein Vorgänger von Bernd Röder. Er trat 1967 in die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach ein. Er ist somit Gründungsmitglied der damals neugegründeten Jugendfeuerwehr. Zwei Jahre später wechselte er in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr und übernahm die „Leiterabteilung“. 1989 übernahm er die Gruppenführung auf dem „SW 1000“. 1993 übernahm Richard Meckel das Amt des Ortsbrandmeisters der Gemeinde Lautertal. Während seiner Amtszeit wechselte der Titel in Gemeindebrandinspektor. Dieses Amt hatte er zehn Jahr inne, verabschiedet wurde er 2003 als Gemeindebrandinspektor. Im Laufe der Jahre fanden vielen Entwicklungen in der örtlichen und gemeindlichen Feuerwehrarbeit statt, an denen er maßgeblich beteiligt war.

Im Laufe seiner aktiven Dienstzeiten wurde Richard Meckel mit dem Silbernen und später mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen geehrt. Nach 50 Jahre aktivem Dienst erhielt er 2017 das damals neue Sonderbrandschutzehrenzeichen in Gold.

Bernd Röder verabschiedete seinen Kollegen Meckel in die Alters- und Ehrenabteilung mit den Worten: „Uns verlässt ein Teil unserer aktiven Mannschaft, ein Kamerad, dessen Einsatz und Erfahrung nicht einfach ersetzt werden kann.“ Mit einer Urkunde wurde Richard Meckel verabschiedet. Vom Feuerwehrverein wurde ihm und seiner Frau ein Geschenk überreicht.

Weitere Ehrungen waren an diesem Abend vorgesehen. Einzig Peter Müller war gekommen. Er ist seit 40 Jahren Förderndes Mitglied im Feuerwehrverein und ihm wurde dafür eine Urkunde überreicht.

Im Zuge der offiziellen Stunde überbrachte auch Lautertals Bürgermeister Andreas Heun seine Grußworte. Er würdigte die Arbeit und das 52-jährige aktive Wirken von Richard Meckel.

Allen ehrenamtlich aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung und allen Helfern der Feuerwehr sprach das Gemeindeoberhaupt seinen Dank aus.

Vor und vor allen nach der offiziellen Stunde stand die Geselligkeit im Mittelpunkt des Abends. „Kameradschaft und Zusammenhalt prägen eine Feuerwehr“, formulierte zuvor Bernd Röder in seiner Rede. Genau das war auch an diesem Abend zu spüren. jhs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel