Lautertal

„Bürger für Beedenkirchen“ Bei den ersten Neuwahlen des Vereins wurde Edith Koch als Vorsitzende bestätigt / Zahlreiche Projekte stehen an

Sanierung des Gemeinschaftshauses kommt voran

Beedenkirchen.Seit drei Jahren gibt es die „Bürger für Beedenkirchen“ und laut Satzung standen damit die Neuwahlen der Vorstandsmitglieder an. Bei der Jahreshauptversammlung wurden in einem kurzen Wahlverfahren alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Somit leitet Edith Koch weiterhin die Vereinigung, ihre Stellvertreterin ist Uschi Weisz. Wiedergewählt wurde Sonja Stelz als Schriftführerin und Eckbert Kumst als Kassenwart. Zum Beisitzer wurde Nils Koch wiedergewählt.

Zur Versammlung hatte Koch einen Bericht vorbereitet, der von den vielfältigen Aktivitäten der „Bürger für Beedenkirchen“ zeugte. „Unser Zweck und unsere Zielsetzung ist, uns für das Gemeinwohl und die Pflege von Beedenkirchen und den dazugehörigen Ortschaften einzusetzen“, so Koch. Einige Projekte, um die Orte schöner und liebenswerter zu gestalten, wurden schon umgesetzt.

Außenarbeiten fast abgeschlossen

Derzeit haben die „Bürger für Beedenkirchen“ 39 Mitglieder. Erfolgreich war die Teilnahme vom Landesprojekt „Starkes Dorf“, dank einer Förderung in Höhe von knapp 5000 Euro konnte im vergangenen Jahr eine Tonanlage für das Dorfgemeinschaftshaus angeschafft werden. Das Geld und eine Plakette wurden inzwischen übergeben.

Ein großes Projekt in Beedenkirchen ist die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses. Unter Federführung von Peter Eckel wurde in den vergangenen Monaten viel erledigt. „Von außen sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen“, so Koch. Eine Baumwurzel muss noch aus der Erde geholt werden, an ihre Stelle sollen Pflastersteine gelegt werden und darauf ein Fahrradständer angebracht werden. Im Inneren wird derzeit die Tonanlage installiert.

Vonseiten der Gemeinde stehen Gelder zur Verfügung, eine Idee ist, die Gardinenstangen zu ersetzen und dahinter eine weitere Beleuchtung anzubringen. Diese soll für mehr Gemütlichkeit im Saal sorgen. Im Laufe des Jahres soll auch ein neuer Innenanstrich erfolgen.

Friedhof bleibt Dauerbrenner

Ein weiteres Projekt ist die Umgestaltung des Spielplatzes unter Federführung von Sonja Gärtner. Ein Wunsch, den Spielplatz an den Bach anzubinden, konnte noch nicht umgesetzt werden. Es stand ein Baum im Weg, der gefällt werden sollte. Inzwischen wurde aber neu geplant. „Der schöne Baum soll stehenbleiben und wir bauen drumherum“, lautet nun die Idee.

Fertiggestellt wurde die Sanierung eines Brunnens in Staffel. „Die Maßnahme ist auf der ganzen Linie gelungen“, so die Bilanz der Vorsitzenden.

Das Thema „Friedhof“ ist ein Dauerbrenner in Beedenkirchen. Derzeit geht es um die Gestaltung der Wege im Eingangsbereich, ihre Nutzung ist für ältere Personen und Menschen mit Gehhilfen schwierig. Es gibt in Beedenkirchen die Idee eines Spendenkontos, um Gelder für die Gestaltung des Friedhofes sammeln zu können. Diese Idee begrüßte Koch.

Die Vorsitzende informierte auch darüber, dass im Investitionsprogramm der Gemeinde Lautertal für das Jahr 2022 Gelder für die Sanierung der Hutzelstraße eingestellt wurden.

Erfreut sind auch die „Bürger für Beedenkirchen“, das die schlechte Busanbindung des Ortes zum politischen Gesprächsthema geworden ist, wie bei der Hauptversammlung deutlich wurde.

Ein voller Erfolg war in der Adventszeit die Stubenmusik. Bei dieser Gelegenheit konnten Spendengelder gesammelt werden, die für ein Austauschen eines Fensters in der Pfarrscheuer, im dortigen Jugendraum, verwendet werden. Die Scheckübergabe soll am Sonntag, 24. März um 11 Uhr in der Kirche erfolgen. Auch dazu lud Edith Koch die Bürger von Beedenkirchen ein.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel