Lautertal

Ausflug Jahrgang 1948/49 aus Lautertal war in der sehenswerten fränkischen Metropole unterwegs

Schulkameraden auf Tour in Würzburg

Archivartikel

Lautertal.Das Organisationsteam des Jahrgangs 1948/49 von Elmshausen, Lautern und Reichenbach hat wieder einmal seine Qualität gezeigt. Ein Ausflug der 70-jährigen Alterskameraden führte nach Würzburg. Um die Busfahrt aufzulockern, war von Doris Bremstaller, Marianne Kaffenberger, Ursula Pick und Walter Kirschbaum ein Frühstück in Weibersbrunn eingeplant worden. An dem reichhaltigen Büffet fand jeder etwas Schmackhaftes.

So gestärkt begab die Gruppe sich nach der Ankunft an der Residenz in Würzburg auf eine Stadtrundfahrt. In einem kleinen Zug ging es bequem zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt am Main. Hauptattraktion ist die Residenz, eines der bedeutendsten Schlösser Europas und ein Hauptwerk des süddeutschen Barocks. Vorbei am St.-Kilians-Dom und dem Markt mit dem reich verzierten Falkenhaus erreichten die Lautertaler das Mainufer mit der alten von 1473 bis 1543 erbauten Brücke. Ähnlich wie in Prag zieren charakteristische Heiligenfiguren von 1730 das Bauwerk vor der malerischen Kulisse mit der Festung Marienberg, dem Käppele und der Türmesilhouette der Stadt. Zu der Atmosphäre auf der dicht bevölkerten Brücke trägt der dort ausgeschenkte fränkische Brückenschoppen bei.

Das nahegelegene Grafeneckhardt-Haus mit seinem romanischen Turm dient als Rathaus. Schmucke Barockhäuser umgeben die 1582 erbaute alte Universität mit der angebauten Neubaukirche. Von dort ging es zurück an die Residenz.

Anschließend durften alle die Stadt auf eigene Faust erkunden, wobei die lokalen Weine probiert wurden. Auf der Rückfahrt erlebte die Gruppe den Odenwald in malerischem Abendlicht. Ein gelungener Schlusspunkt war das Abendessen bei Rohrbach. Hans Bremstaller dankte im Namen aller Teilnehmer den Organisatoren. koe

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel