Lautertal

Gemeindevertretung

Sondersitzung zum Ausbau der B 47

Archivartikel

Lautertal.Die Lautertaler Gemeindevertretung kommt heute (Dienstag) zu einer Sondersitzung zusammen. Der Vorsitzende Günter Haas hat die Mitglieder des Gremiums für 19 Uhr ins Rathaus nach Reichenbach eingeladen – mit verkürzter Ladungsfrist. Einziges Thema ist der für Herbst 2020 geplante Ausbau der B 47 in Gadernheim. Hier ringt die Gemeindevertretung seit dem Sommer mit den Behörden um den Ausbau der Haltestellen an der „Linde“.

Die Planung sieht vor, die Haltestellen barrierefrei auszubauen, so dass Buspassagiere mit Rollatoren, Kinderwagen oder Rollstühlen ohne Hilfe ein- und aussteigen können. Dazu sollten nach Meinung des für die Zuschüsse zuständigen Kompetenzcenters Verkehrsinfrastruktur Süd die Bushaltebuchten wegfallen, weil sonst die Voraussetzungen für einen regelgerechten barrierefreien Ausbau nicht gegeben seien.

Mit dem barrierefreien Ausbau ist die Gemeindevertretung zwar einverstanden. Den Wegfall der Haltebuchten aber lehnte die Gemeindevertretung inzwischen dreimal ab, einmal bei der Beratung im Ausschuss und dann im August und Mitte Oktober im Plenum. Begründet wurde die Haltung unter anderem damit, dass an den Haltestellen oft Busse geparkt werden, weil die Fahrer Pause machen. Aber auch die Verkehrsbehinderungen durch auf der Fahrbahn haltende Busse wurden abgelehnt. Damit sind aber die Zuschüsse in Gefahr, die für die Neugestaltung der Bushaltestellen auch am Jarnacplatz gewährt werden. Nach einer Berechnung des Gemeindevorstandes spart der Verzicht auf den barrierefreien Umbau der Haltepunkte an der „Linde“ zwar Geld. Da aber alle Zuschüsse wegfallen würden, müsste Lautertal insgesamt 85 000 Euro mehr ausgeben. tm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel