Lautertal

Ortsgeschichte Vor 400 Jahren wurde im Gadernheimer Rathaus erstmals Gericht gehalten

Vereine planen würdiges Jubiläum

Archivartikel

Gadernheim.Vor 400 Jahren wurde im Gadernheim Rathaus das erste Mal Gericht gehalten. Das geht zumindest aus den Aufzeichnungen des Reichenbacher Pfarrers Martin Walter hervor. Akribisch hat der Geistliche in der Zeit von 1599 bis 1620 die Geschehnisse in und um Reichenbach notiert und damit der Nachwelt hinterlassen.

Das genaue Datum der ersten Erwähnung der Nutzung des Rathauses in der Ortsmitte von Gadernheim beläuft sich auf den 17. Februar 1619. Der 400. Jahrestag fällt passenderweise auf einen Sonntag. „Da können wir ja etwa draus machen“, lautete die Überlegung beim Vereinsring und dem Verschönerungsverein.

Mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche und mit Pfarrerin Marion Mühlmeier soll dieser Tag würdig beginnen. Er beginnt um 9.30 Uhr und es sind im Anschluss einige Ansprachen möglich. Nach dem Gottesdienst werden die gesamte Gemeinde und interessierte Gäste in das Rathaus eingeladen. „Das wird so ab elf Uhr sein“, so die Überlegung von Thomas Böhm vom Vereinsring. Mit einem Sektempfang und einem kleinen Imbiss soll der vierhundertste Geburtstag des Rathauses im kleinen Rahmen gefeiert werden.

Großputz und Renovierungen

Da das Jubiläum ansteht, ist der Verschönerungsverein, der sich schon viele Jahre um das Gebäude kümmert, aktiv in Sachen Großputz und einigen Renovierungen. Die Aufmerksamkeit gilt zum einen dem Heimatmuseum, das sich im Erdgeschoss rechts neben dem Eingang befindet. Der Raum links neben dem Eingang beherbergte eine Ausstellung der Ciba, die nun ihren Platz in Lautern gefunden hat. Diese Räumlichkeit wird zum Fest hergerichtet und eine Bilderausstellung soll dort aufgebaut werden. Zu sehen sind Aufnahmen, die das alte Gadernheim zeigen. Der Künstler Peter Elbert wird hier auch einige Miniaturbauten ausstellen, alles Modelle von Gebäude aus Gadernheim. Auf das Jubiläum sollen auch Banner am Haus auf das Jubiläum hinweisen, so Thomas Böhm vom Vereinsring. „Das Haus steht dann für jeden Gast offen.“ Heimatmuseum und die Bildergalerie dürften bestimmt für Aufmerksamkeit sorgen.

Das Gadernheimer Rathaus wurde ab 1617 erbaut, die Aufstellung des Gebälks ist für dieses Jahr notiert. Damals war das heutige Erdgeschoss eine offene Halle, in der auch Markt gehalten werden konnte. Erst viel später wurden auch die unteren Räume zugemauert.

In Gadernheim wurde zu der Zeit, als das Fachwerkgebäude entstand, das Haingericht für die Dörfer Gadernheim, Lautern und Raidelbach abgehalten. Eine wetterfeste Überdachung war wohl schon damals wünschenswert.

Nach der Fertiggestellung wurde im Februar 1619 nach den Aufzeichnungen von Pfarrer Martin Walter das erste Mal dort Gericht gehalten. Das Haus wurde im Zuge seiner Geschichte auch als Rathaus genutzt. Nach der Gebietsreform ist es ein kommunales Gebäude geblieben. Wie sich die Gadernheimer erinnern, fanden bis vor einigen Jahren auch Trauungen im Gadernheimer Rathaus statt. jhs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel