Lautertal

Elmshausen Der Platz am Brunnen bekommt einen Namen zu Ehren eines engagierten Bürgers

Willy Hartmann prägt seinen Heimatort

Archivartikel

Elmshausen.Wohl der bekannteste Elmshäuser Bürger ist zweifellos der bald 88-jährige Willy Hartmann. Als Würdigung seiner Verdienste um seinen Geburtsort hat jetzt der Ortsbeirat Elmshausen beschlossen, den Platz mit dem Brunnen gegenüber der Sackgasse Willy-Hartmann-Platz zu taufen.

Der seit 1999 im Ruhestand lebende ehemalige Kaufmännische Angestellte war seit 1947 im Vereinsleben und in der Gemeindepolitik teilweise bis heute aktiv. So trat er 1947 dem Turn- und Sportverein (TSV) Elmshausen bei. Dort war er zunächst als stellvertretender Jugendleiter und dann als Jugendleiter tätig. Von 1964 bis 1970 war er stellvertretender Vorsitzender des TSV Elmshausen, um anschließend den Sportverein bis 1976 als Vorsitzender zu führen.

Leidenschaft für den Sport

Ab 1955 war Willy Hartmann Funktionär im Hessischen Fußballverband (HFV), zunächst das Beisitzer im Kreisausschuss, dann stellvertretender Kreisjugendwart und stellvertretender Kreisfußballwart. Vor 1990 bis 2008 war er Kreisfußballwart. In den Jahren 1996 bis 2004 versah er das Amt des stellvertretenden Verbandsfußballwarts und des stellvertretenden Klassenleiters der Oberliga und Landesliga Süd.

Für sein Engagement im Sportbereich erhielt Hartmann zahlreiche Auszeichnungen. So die große Verdienstnadel des HFV (1964), die Ehrennadeln in Silber (1974) und Gold (1978) des HFV. 1978 wurde er mit der Ehrennadel Gold des Sportkreises geehrt. 1982 folgte die Verdienstnadel des Deutschen Fußballbundes (DFB).

Neben seiner großen Leidenschaft, dem Sport, widmete sich der Elmshäuser noch weiteren Vereinen im Dorf. So ist er seit 1954 Mitglied im Gesangverein Frohsinn Elmshausen, dessen Vorsitz er von 1969 bis 1976 innehatte. Die Sänger ehrten ihn mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins.

Seit 1955 in der Feuerwehr

Seit 1955 ist Hartmann Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Elmshausen. Ganz eng verbunden ist der Name Willy Hartmann mit dem von ihm gegründeten Verschönerungsverein Elmshausen. Seit der Gründung bis zu Jahreshauptversammlung in diesem Jahr war Willi Hartmann Vorsitzender dieses emsigen Vereins. Jetzt wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zahlreiche Wettbewerbe um das schönste Dorf Hessens wurden unter Hartmanns Vereinsführung erfolgreich abgeschlossen. Auch hier erhielt er für seinen unermüdlichen Einsatz die Goldene Vereinsnadel überreicht.

Im Zug der Gründung der Großgemeinde hob Hartmann 1972 einen Verkehrsverein aus der Taufe, dem er als Stellvertrender und ab 1985 bis 1995 als Vorsitzender vorstand. Der Verein organisierte mehrfach die berühmten Lautertalfeste mit Unterhaltungskünstlern aus Funk und Fernsehen.

Lang ist auch die Liste der ehrenamtlichen Mandate. So war Hartmann von 1972 bis 1989 Mitglied des Bergsträßer Kreistags. Von 1972 bis 2004 gehörte er dem Ortsbeirat Elmshausen an. Dort war er Ortsvorsteher von 1972 bis 1981 sowie von 1985 bis 1993 und nochmals von 2001 bis 2004. Von 1977 bis 2004 zog er für die SPD in die Lautertal Gemeindevertretung ein. Zwischen den Jahren 1977 bis 2001 war er mit Unterbrechungen Vorsitzender des Jugend-, Sozial-, Sport- und Werbeausschusses.

Die Lautertaler Gemeindevertretung benannte ihn als Schöffe am Amtsgericht Bensheim und am Landgericht in Darmstadt. Bei einem derartig vielseitigen ehrenamtlichen Engagement sind zahlreiche Auszeichnungen eine logische Folge. So zeichnete der Kreis Bergstraße Willy Hartmann bereits 1974 mit der Sportplakette des Kreises aus.

1980 folgte der Ehrenbrief des Landes Hessen und 1988 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Land Hessen würdigte Hartmanns unermüdlichen Einsatz für den Sport 1999 mit der Hessischen Sportplakette. 2005 folgte mit dem Hessischen Verdienstorden eine weitere Anerkennung von Hartmanns ehrenamtlichem Wirken. Der Kreis Bergstraße verlieh dem jahrzehntelang äußerst engagierten Mitbürger 2013 die Goldene Ehrennadel.

Nachzutragen ist noch Hartmanns Organisation der Lautertaler Gewerbeschau. Von 1985 bis 2003 stellte er mit entsprechender Vereinsunterstützung 18 Mal den „wichtigen Motor für die Lautertaler Wirtschaft“ in Form einer Gewerbe- und Autoschau in und um die Lautertalhalle auf die Beine.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel