Leserbrief

Architekten-Prozess

Übernahme der Kosten alleine reicht nicht aus

Leserbrief zum BA-Kommentar "Buch zu!" vom 12. Mai

Der Tendenz des Kommentars "Aussage gegen Aussage, niemand war dabei" kann ich so nicht beipflichten.

Stadt hat nicht gezahlt

Das Oberlandesgericht als Berufungsgericht stellt eindeutig fest: Der Architekt hat auf Wunsch und Betreiben des Bürgermeisters eineinhalb Jahre lang Planungen zum Innenstadtareal mit insgesamt acht (!) Einzelprojekten abgeliefert, und die Stadt hat keinen einzigen Cent dafür gezahlt.

Urteil akzeptieren

Der Kommentar rät dem Bürgermeister dringend zur Übernahme aller Kosten, das heißt, das Urteil zu akzeptieren. *

Aber das reicht in diesem Fall nicht aus. Am Parlament vorbeizuregieren, einen Bürger der Stadt unter großen finanziellen Druck zu setzen und ihn in seinem Ehrgefühl schwer zu verletzen, erfordert den Rücktritt des Bürgermeisters oder seine Abwahl.

Schlammschlacht ersparen

Im ersten Fall ginge er vielleicht persönlich gestärkt - aber eben nicht mehr als Bürgermeister - aus dem Prozess hervor. Damit könnte er der Kommune - Fall zwei - eine Schlammschlacht ersparen.

Joachim Glemann

Gronau * Anmerkung der Redaktion: Eine solche Erklärung hat Bürgermeister Herrmann inzwischen abgegeben.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel