Leserbrief

Stadtentwicklung

Bensheim hätte ein schönes Bürgerhaus haben können

Filetstück oder Ladenhüter“, BA vom 11.7., „Höhere Kosten durch neue Fassade?“, BA vom 31.7.

Der letzte Satz im Artikel vom 11. Juli – „Seit 1998 sucht die Stadt einen Käufer für das Hoffart-Gelände“ – ist für sehr viele Bensheimer absolut unverständlich. Denn: Die Stadt Bensheim hatte die große Chance, dieses „Filetstück“ selbst zu bebauen, nämlich mit einem neuen Bürgerhaus neben dem Parktheater.

Die damaligen Baupläne hatten eine sehr große Anzahl Bensheimer überzeugt. Bensheim hätte ein nagelneues, sehr schönes und modernes Bürgerhaus mit großen Zuschüssen des Landes erhalten, und durch die direkte Verbindung zum Parktheater hätte dieses endlich ein großes repräsentatives Foyer gehabt. Die Bensheimer Vereine hätten während der Bauzeit des neuen Bürgerhauses weiterhin das alte nutzen können – und last but not least Bensheim ein attraktives Gebäude anstelle des total hässlichen „Blumenkübel-Platzes“ bekommen. Stattdessen wird nun mit viel Aufwand und noch mehr Geld versucht, das alte Bürgerhaus auf einen neuen Stand zu bringen. Aber wer von den Bensheimern glaubt wirklich, dass man aus alt „neu“ machen kann? Auch mit etwas „Farbe“ und einer anderen „Fassade“ ist und bleibt das alte Bürgerhaus ein hässlicher Klotz, der noch nie zu der schönen Umgebung gepasst hat.

Dass es eine Fehlentscheidung war, das alte Bürgerhaus zu erhalten, bestätigt auch der BA-Artikel vom 31. Juli, in dem es unter anderem heißt „Was sich allerdings erneut zeigt, ist, dass die Sanierung letztlich ein Neubau auf den Grundmauern des alten Bürgerhauses darstellt. Von den Werten, die die Befürworter einer Modernisierung und Gegner eines Neubaus erhalten wollten, ist nach der Fertigstellung so gut wie nichts mehr übrig.“

Dass durch den Umbau des alten Bürgerhauses weit höhere Kosten entstehen werden als ursprünglich angenommen, war jedem realistisch denkenden Bensheimer schon bei der damaligen Entscheidung klar gewesen, warum aber nicht den beschlussfassenden Gremien unserer Stadt?

Wenn das neue Bürgerhaus realisiert worden wäre, hätte die Stadt außerdem viel Geld zusätzlich einnehmen können, wenn am Platz des alten Bürgerhauses einige Eigentumswohnungen gebaut worden wären, die sich dem schönen baulichen Umfeld und Ambiente angepasst hätten.

Die Bauträger wären bei der Stadt sicher Schlange gestanden, um diese attraktive Lage zu bebauen, und an Kaufinteressenten hätte es bei der derzeitigen Situation auf dem Immobilienmarkt sicherlich auch nicht gemangelt.

Brigitte Krüger, Doris Konrad

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel