Leserbrief

Flames-Zuschauer

Besser selbst klatschen anstatt mit Plastik

Plastik-Fanartikel bei Heimspiel der Flames

Da beschließt die Europäische Union (mit langer Vorankündigung) der Verschmutzung der Umwelt mit Verboten von Plastikerzeugnissen wie Strohhalmen, Geschirr usw. Einhalt zu gebieten – und was macht die Sparkasse Bensheim? Bisher wurden bei Heimspielen der Flames „nur“ Faltpappen zum Lärmen verteilt. Beim letzten Heimspiel nun wurden Kinder und pubertierende Erwachsene mit länglichen Gummiballons zum Anfeuern der Heimmannschaft versorgt. Ein großer Teil davon wurde bereits vor und während des Spiels kämpfend zerfetzt.

Muss ich erklären, dass gerade bei Heranwachsenden begonnen werden muss, mit den Ressourcen sparsam umzugehen und jede Vermüllung der Umwelt zu vermeiden? Wäre das nicht eine besondere Aufgabe der Sparkasse? Auch kann man dieser Gruppe durchaus beibringen, dass man Patsch-Händchen auch zum Applaudieren benutzen kann.

Ich bin gespannt darauf, ob sich die Verantwortlichen der Sparkasse zum bevorstehenden Pokalspiel der Flames besinnen, oder ob sie den offensichtlichen Unsinn noch toppen können.

Jochen Henke

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel