Leserbrief

Neubaugebiet Fehlheim

Braucht jeder Ort wirklich sein eigenes DGH?

Mehrheit für eine Mehrzweckhalle, BA vom 25. Mai

Aus dem Artikel geht irrtümlicherweise hervor, ein anwesender Bürger habe mit Klage gedroht. Das war keineswegs der Fall. Möglicherweise bezog sich die Berichterstatterin auf die von mir getätigte Aussage, dass von den zukünftigen Anwohnern der in direkter Nachbarschaft geplanten fünf Mehrfamilienhäuser (54 Wohneinheiten) mit Klagen wegen Lärmbelästigung zu rechnen ist.

Eigene Interessen verfolgt

Welche Mehrheit der Fehlheimer Bürger ist für eine Mehrzweckhalle? Die sieben Bürger, die an der Sitzung teilnahmen? Unter den sieben Bürgern befanden sich drei Vereinsvertreter, die ihre Wünsche für das neue Gebäude äußerten, also eigene Interessen verfolgten.

Welchen Charakter soll das neue Gebäude haben? Handelt es sich um ein reines Dorfgemeinschaftshaus oder Mehrzweckhalle, in der auch mit Sportveranstaltungen zu rechnen ist? Auf meine Frage, wie viele Sportveranstaltungen stattfinden und ob eventuell auch Training in der neuen Halle geplant sind, bekam ich keine Antwort!

Sind Dorfgemeinschaftshäuser noch zeitgemäß? Steht der Aufwand, sprich die Unterhaltung der Gebäude noch in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen? Auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung über die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser Fehlheim und Schwanheim bekam ich aus datenschutzrechtlichen Gründen leider keine Auskunft.

Können die von den Vereinsvertretern genannten max. zehn Veranstaltungen im Jahr nicht in das DGH in Schwanheim (das allen Ansprüchen genügt) gelegt werden, um somit eine Unsumme an Steuergeldern für ein neues in Fehlheim zu sparen? Muss jeder Ort ein eigenes DGH haben?

Hans Reinhardt

Fehlheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel