Leserbrief

Badesee

Da hat die GGEW wohl etwas nicht mitbekommen

Seit Monaten leben wir mit den Einschränkungen durch das Coronavirus. Die meisten Mitbürger sind geduldig und freuen sich nun über die verdienten Lockerungen. Seit Wochen werden Konzepte erstellt, um langsam wieder zu einer eingeschränkten Normalität zu kommen. Überall in Hessen dürfen nun die Schwimmbäder wieder öffnen.

Überall? Nein, die GGEW als Bäderbetreiber von Bensheim hat da wohl irgendetwas nicht mitbekommen. „Es ist noch unklar, ob, wie und wann dieses Jahr in Bensheim das Freibad, sowie der Badesee öffnen werden“, teilte das Unternehmen mit.

Ein großes Stammpublikum

Sollen wir dann darauf vorbereitet werden, dass es dann vielleicht im Juli nicht mehr lohnt? Wo ließe sich das Abstandsgebot besser umsetzen als bei den großen Liegewiesen und der großen Wasserfläche des Bensheimer Badesees? Dieser See hat ein großes Stammpublikum. Gerade jetzt, wo viele nicht in Urlaub fahren können, bietet der See viel an Lebensqualität in unserem schönen Bensheim.

Eine gute Infrastruktur für den Schwimmsport zu erhalten, das sollte auch systemrelevant sein. Wenn es Geld bringt, dann sind „Geisterspiele“ möglich, dann darf auch der Freizeitpark öffnen. Das ist dem Normalbürger so nicht zu vermitteln und man muss sich nicht wundern, dass sich Proteste regen.

Was hat die Stadt dazu zu sagen?

Nun rächt es sich auch, dass die Verantwortung für die Bäder nicht mehr bei der Stadt liegt. Was hat die Stadtverwaltung dazu zu sagen? Wurde sie informiert?

Aber wir Bürger haben es in der Hand. Durch die Wahl unseres Stromanbieters und auch bei der Wahl des Bürgermeisters.

Doris Hämel

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel