Leserbrief

Anspruch und Verhalten

Da stimmt doch etwas nicht

Ich treffe immer mehr Leute, die über die Verödung der Innenstädte jammern. Immer mehr Geschäfte würden zumachen. Das ist so. Aber gleichzeitig bestellen diese Leute weiter fröhlich bei Amazon und Co. Das stimmt doch etwas nicht.

Eine andere Sache: Die Weltgesundheitsorganisation WHO stellt fest, dass in den westlichen Ländern immer mehr Menschen unter Fettleibigkeit (Adipositas) leiden. Das ist so. Aber gleichzeitig schauen den Menschen in Afrika, und nicht nur dort, buchstäblich die Rippen aus dem Leib. Da stimmt doch etwas nicht.

Weiter: Städte und Gemeinden erklären sich bereit, Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager in Lesbos aufzunehmen – menschliches Mitgefühl. Gleichzeitig pfeift sie unser Innenminister zurück. Da stimmt doch etwas nicht.

Und dann: Es kommt mir manchmal so vor, als würden mögliche Corona-Infektionen dem öffentlichen Leben gegenübergestellt werden. Aber es geht doch in dem einen wie dem anderen Fall nicht selten ums nackte Überleben. Und immer geht es um Menschen. Mit der obigen Gegenüberstellung stimmt also etwas nicht.

Weiter: Weltweit werden mehr Bäume gefällt als gepflanzt. Leider! Man will Platz schaffen für die Produktion z. B. von Palmöl oder Soja. Letzteres füttert man den Schweinen, am besten mit Zugabe von Antibiotika, zur Herstellung von Schweinefleisch zu möglichst günstigem Preis. Schließlich: Geiz ist geil. Da stimmt doch etwas nicht.

Ich könnte so fortfahren, tue ich aber nicht. Wann wachen wir endlich auf?! Wir sind eifrig dabei, den Ast abzusägen, auf dem wir sitzen.

Günter Huber

Lorsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel