Leserbrief

Kommunalpolitik

Darf sich nur kritisch äußern, wer ein Amt bekleidet?

Erfolgreich für eine Grünanlage eingesetzt, Leserforum vom 7. Januar

Mein Leserbrief vom 24. Dezember befasste sich Bezug nehmend auf den Artikel im BA über das Treffen mit Ortsbeiräten aus Bensheim West und Mitte. Ich hatte den Beitrag gelesen und als Bürger ohne Wahlamt meine persönliche Ansicht zu dem Thema in einem Leserbrief verfasst.

Fakt ist: Ich habe Franz Apfel im Leserbrief weder persönlich benannt noch im weitesten Sinne seinen Wohnort ins Spiel gebracht.

Niemanden diffamiert

Franz Apfel war zu der Zeit weder Ortsbeiratsvorsitzender noch Stadtrat (diese beiden Positionen hatte ich in meinem Lesebrief benannt), er war sozusagen ein anerkannter Wortführer zur Durchsetzung der Interessen der Gegner des geplanten Projektes zur Bebauung der jetzigen Grünfläche, angrenzend an die Kita Fuldastraße.

Somit war er auf der Seite der Bürger aus der Weststadt von Bensheim. Mit keinem Wort habe ich in meinem Leserbrief seinen Status in Misskredit gezogen, noch ihn oder andere Initiatoren „diffamiert“. Im Gegenteil, sein Einsatz war vorbildlich. Richtigerweise ist aber hinzuzufügen, dass ohne die Kraft der „Normalbürger“ (ohne politisches Amt oder Ambition) das Ergebnis sicher nicht erreicht worden wäre. Da wäre zum Beispiel Wilhelm Horschler hervorzuheben. Das allerdings war gestern.

Heute hat Franz Apfel ein ganz anderes Gewand an. Heute steht er Seite an Seite mit seinen damaligen politischen „Gegnern“. Er hat öffentlich (insbesondere bei der Vorbereitung zur Bürgermeisterwahl) seine politischen Gegner explizit benannt.

Mehr Souveränität

Das Beste kommt zum Schluss: Eine altbekannte Redewendung ist sicher auch auf den Leserbrief von Franz Apfel anwendbar. Das Thema mit der Couch muss man nicht kommentieren, das mag jeder für sich selbst bewerten.

Nach der im letzten Absatz angeführten Logik, dürften Menschen, die sich nicht zu einer Wahl für eine politischen Betätigung stellen, auch keine kritischen Gedanken äußern. Ich weiß, dass Franz Apfel sich ein Leben lang politisch engagiert (KBW, Grüne, BfB) und dafür verdient er Achtung. Aber gerade diese lebenslange Erfahrung und der Kampf für demokratische Strukturen seitens des Leserbriefschreibers sollten zu mehr Souveränität führen.

Karl Kraft

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel