Leserbrief

Sommerfestspiele

Das hat nichts mit einem Wechsel zu tun

"Sommerspiele im Fürstenlager von Pegasus", Bergsträßer Anzeiger vom Donnerstag, 8. Dezember

Im BA vom 8. Dezember wird auf der Titelseite unter der Rubrik Lokalblick und der Überschrift "Wechsel bei Sommerfestspielen" gemeldet, dass die Betreiber des Theaters Pegasus die Organisation der Auerbacher Sommerfestspiele übernehmen, die bisher von Klaus P. Becker veranstaltet wurden. Weiterhin kann im korrespondierenden Artikel auf Seite 11 unter der Überschrift "Sommerspiele im Fürstenlager von Pegasus" durch unpräzise Formulierungen der Eindruck entstehen, dass sich Klaus P. Becker von den Festspielen zurückgezogen und den geschätzten Machern des Pegasus die Festspiele übergeben hat. Beides ist nicht der Fall.

Richtig ist vielmehr, dass die Festspiele im Sommer 2012 - so wie 2010 - turnusgemäß lediglich die Spielstätte im Fürstenlager nicht bespielen werden, so wie es bereits im Vorwort der aktuellen Spielplanbroschüre 2011 vorangekündigt war. Dort hatte ich unter anderem geschrieben:

"Die gesundheitlich und familiär bedingte, kurzfristige Auszeit im Sommer 2010 markiert für uns einen Einschnitt. Der Zukunft zugewandt, haben wir uns entschlossen, nur noch alle zwei Jahre eine Sommerspielzeit im Staatspark Fürstenlager durchzuführen. Die obligatorischen Veranstaltungen im Parktheater Bensheim bleiben davon unberührt und wollen wir - wie gewohnt - gerne jedes Jahr beibehalten. Nach 20 sehr anstrengenden Jahren als klassischer Ein-Mann-Betrieb - mit saisonaler Familienunterstützung - bei einer so komplexen Unternehmung wie Freilichtspiele ist ein Wendepunkt erreicht, an dem wir sehr bewusst und überlegt mit unseren Kräften und Ressourcen umgehen müssen. Für uns als Theater- und Musikerfamilie hat der Spielort Fürstenlager mit seiner einzigartigen Aura eine ungebrochene Faszination und die vielen, über die Jahre gewachsenen persönlichen Bindungen zu Ihnen - unserem geschätzten Publikum - möchten wir auch in Zukunft nicht missen."

Die zwischenzeitlich vereinzelt auch öffentlich geäußerte Absicht, den großen Publikumserfolg der Kult-Revue "Blond" doch schon 2012 im Fürstenlager wieder aufzunehmen, habe ich nach einem Gespräch mit dem örtlichen Verwalter des Staatsparks aus organisatorischen und personellen Gründen kurzfristig wieder verworfen, so dass alles dabei bleibt, wie es ursprünglich geplant war: Sommerfestspiele im Fürstenlager nur noch alle zwei Jahre, die drei Veranstaltungen im Parktheater jedes Jahr.

Wenn nun in einem spielfreien Sommer der Festspiele ein anderer Veranstalter die Freiräume im Fürstenlager gerne für sich nutzen möchte, hat das aber bitte nichts mit einem vermeintlichen "Wechsel" der Internationalen Sommerfestspiele Bensheim-Auerbach "die bisher von Klaus P. Becker veranstaltet wurden" zu tun, zumal sich das Programm inhaltlich weitgehend auf einer völlig anderen Ebene Richtung Entertainment bewegt und eine andere Zielrichtung und -gruppe hat. Das ist auch gut und schön so. Im übrigen bleiben die Festspiele von Klaus P. Becker ungeachtet der einen, im turnusmäßigen Rhythmus nicht genutzten Spielstätte im Fürstenlager mit ihren obligatorischen Veranstaltungen in der anderen Spielstätte im Parktheater weiterhin erhalten und präsent.

Klaus P. Becker

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel