Leserbrief

Naturschutz

Der Mensch steht nicht über den Dingen

„Für die Jäger ist ein Wolf kein direktes Problem“, BA vom 8. August:

Wieder was gelernt! Ein großes Dankeschön für diesen Leserbrief des Vorsitzenden der Hegemeinschaft Lautertal/Lindenfels und seiner er- und aufklärenden Zeilen. Das Thema Jagd gehört zu den polarisierenden Themen in der Gesellschaft, doch leider hat sich bei vielen Menschen die Unsitte eingeschlichen, eine Meinung zu diesen Themen haben, die sich aber mit den Fakten nicht so ohne Weiteres decken lässt.

So konnten erst im Nachhinein Berichte über Kobolde, die sich in Batterien aufhalten sollen (statt Kobalt), die Leistung von Kraftwerken in Gigabyte GB gemessen wird (statt Gigawatt, GW), Glyphosat auf Kartoffelfelder gespritzt wird (was zur Vernichtung der Ernte führen würde) und dass Lodenmäntel bei der Jagd Verwendung finden, in das Reich der Fabel verwiesen werden.

Wer in den letzten Wochen das beeindruckende Schauspiel auf den Feldern beobachten durfte, als scheinbar wie auf Knopfdruck oder Rundruf Dutzende von Störchen hinter den Mähmaschinen liefen und alles an Getier auf dem Ackerboden aufsammelten, begleitet von Raubvögeln, die darüber kreisten, um auch ihren Teil der Beute zu ergattern, der konnte erkennen, als Mensch nicht über den Dingen zu stehen, sondern selbst nur ein Teil dieses (Öko-)Systems zu sein.

Ansonsten kann es uns ganz schnell wie dem Wolf ergehen, für den der Festschmaus Frischling vor Augen in einem Alptraum endet.

Gerd Rudolf

Elmshausen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel