Leserbrief

Haus am Markt

Die Berechnung der Wirtschaftlichkeit öffentlich machen

„Café Extrablatt zieht es an den Marktplatz“, BA vom 1. Februar

Mit großem Interesse habe ich den Artikel im Bergsträßer Anzeiger zum Thema Haus am Markt gelesen. Es ist erfreulich, dass die künftigen Mieter, einschließlich des Gastronomiebetriebes, für das Gebäude feststehen.

Notwendige Übersicht

Die von Bürgermeister Rolf Richter jetzt vorgelegte, überarbeitete Kalkulation der Investitionssumme für Abriss und Neubau des Gebäudes schafft die notwendige Übersicht über die Finanzdaten.

Jetzt, nachdem diese Grunddaten vorliegen, wäre auch der geeignete Zeitpunkt, eine Wirtschaftlichkeits- und Amortisationsrechnung zu diesem Projekt vorzulegen. Im Sinne von „Open Government“ wäre dies eine gute Maßnahme, um den Gegnern des Projektes den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Kompetenzen nutzen

Mit dem Finanzdezernenten und seinem Team hat die Stadt Bensheim auch Kompetenz im eigenen Haus, um eine solche Rechnung zu erstellen. Im Zweifelsfall könnte der Wirtschaftsprüfer der MEGB die Erarbeitung der Rechnung unterstützen.

Den Damen und Herren der politischen Gremien sei angeraten, eine solche Rechnung zu fördern. Für uns „normale“ Bürger wäre dies ein richtiger Schritt zu mehr Transparenz.

Arno Lauth

Bensheim

Info: Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de /leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel