Leserbrief

Kommunalpolitik

Die BfB war doch dabei – und Teil der Koalition

„BfB will Ergebnis nicht akzeptieren“, BA vom 27. Februar

Es ist noch gar nicht lange her, da konnte man im BA erleben, wie maßgebliche Mitglieder der Bürger für Bensheim in den höchsten Tönen von der CDU und unserem Bürgermeister gesprochen haben. Ja, geradezu verteidigt haben sie die Koalition, natürlich wurde der eigene Leistungsanteil immer in den schillerndsten Tönen hervorgehoben. Man gehörte schließlich zu den „Regierenden“ dazu. Da gibt es nichts Negatives zu berichten – eine Art Selbstbeweihräucherung.

Nach der Kommunalwahl waren die Aussagen von zuvor schnell vergessen, und dem „Umarmen“ durch die CDU konnte man mit den Aussichten auf Posten nicht widerstehen. Den eigentlichen Auftrag vieler Bürger aus Bensheim, nämlich mit entsprechender Anzahl von Wählerstimmen ausgestattet eine starke Opposition zu bilden, wollte die BfB aus welchen Gründen auch immer nicht erfüllen.

Wenn man nun im BA in einem Satz von Frau Vogt-Saggau liest, dass die Verwaltung einen Prozess von Anfang an in die Richtung des von Herrn Rolf Richter gewünschten Ergebnisses gelenkt hat, dann kann man nur den Kopf schütteln. Ja, liebe BfB, ihr wart doch dabei. Ihr wart doch Teil des Ganzen. Ihr habt doch in mehreren Beiträgen im BA die Koalition gelobt.

Bensheim ist halt nicht Berlin. Auf kommunaler Ebene ist die Welt für gewählte Personen im Zusammenhang mit den Wahlchancen bei der nächsten Wahl weitaus schwieriger.

Karl Kraft

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel