Leserbrief

Flugverkehr

Drohnen sind tickende Zeitbomben

Drohnen sind kein Spielzeug und gehören nicht in Hände von Kindern oder Menschen, die damit großes Unheil anrichten können. Erst vor wenigen Tagen haben Unbekannte in Frankfurt Flugzeuge am Flughafen mehrmals bei der Landung in Gefahr gebracht.

Drohnen sind tickende Zeitbomben, wenn sie in falsche Hände geraten – für Kinder schon gar nicht. Allein in den ersten elf Monaten des Jahres 2019 hat die Deutsche Flugsicherung an deutschen Flughäfen 120 solcher Behinderungen registriert.

Keine Frage – Drohnen können für Polizei und Feuerwehr bei vermissten Personen zum Beispiel sehr hilfreiche Werkzeuge sein. Auch für Baufirmen sind Drohnen ein wichtiges Instrument, um im Voraus abzuklären, ob es zu Problemen beim Bauprozess kommen kann. Aber um Pakete und lebenswichtige Organe schneller zu transportieren ist das ganze System noch nicht ausgereift.

Was wäre, wenn eine Drohne in ein Triebwerk eines Flugzeuges gesteuert oder eine Bombe mithilfe einer Drohne über ein voll besetztes Fußballstadion zur Explosion gebracht wird? Es gäbe viele Tote zu beklagen und die Täter, die die Drohnen aus sicherer Entfernung steuern, wären über alle Berge.

Die zuständigen Behörden sollten einmal darüber nachdenken und diese tickenden Zeitbomben verbieten, bevor diese in falsche Hände geraten.

Werner Degenhardt

Lautertal

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel