Leserbrief

„Bembel with Care“

Für die Umwelt kämpfen, aber aus Einwegdosen trinken

Ich bin erschrocken, wie viele junge Menschen diesem umweltfeindlich verpackten Produkt „Bembel with Care“ verfallen sind und unabhängig von den rechtspopulistischen Äußerungen nicht auf dieses Getränk verzichten können. Da gab es doch mal diese „Freitags for future“-Demonstrationen als Bekenntnisse für Umwelt und Nachhaltigkeit… Oder reichen die Englischkenntnisse nicht so weit? „With Care“ bedeutet „mit Rücksicht“.

Ich bin viel in der Natur unterwegs, als Mountainbike-Fahrer, Gleitschirmflieger und Imker, und rege mich seit Jahren über diese rücksichtslos weggeworfenen Dosen auf. In meiner Fotogalerie gibt es Hunderte von Dosenbildern in „ungestörter“ Odenwälder Natur. Ich kenne Landwirte, die müllsäckeweise Dosen auf ihren Feldern entlang von Straßen gesammelt haben. Meine Anrufe bei der Pressesprecherin des Unternehmens blieben erfolglos. Sie sagte mir, es tue ihr leid, dass man kein Pfand nehmen könne.

Aus meiner Sicht kann sich jeder einem Pfandsystem anschließen oder ein Rückgabesystem einführen, wie ich mit meinen Honiggläsern tue. Aber wenn man die gesetzlichen Möglichkeiten ausnutzt, dann hat das mit „with care“ nichts zu tun.

Ein Konsument, der nichts wegwirft, der darf ein derart verpacktes Produkt, das sich selbst widerspricht, nicht durch dessen Genuss fördern.

Reinhard Arnold

Lindenfels

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel