Leserbrief

Erneuerbare Energien

Geothermie kann Windkraft nicht ersetzen

Landrat Matthias Wilkes hat in seiner Rede anlässlich der Einweihung des Neubaus von TE Connectivity einen Widerspruch zwischen der Nutzung oberflächennaher Geothermie und Windkraft aufgebaut, der nicht unwidersprochen bleiben kann.

Der Landrat hat den Eindruck erweckt, dass durch den Ausbau der Geothermie auf den Ausbau von Windkraft verzichtet werden könnte.

Das ist leider nicht der Fall. Durch die Nutzung von Windkraft wird Strom erzeugt, durch die Nutzung von oberflächennaher Geothermie kann aber nur Wärme erzeugt werden.

Da Strom in Deutschland nur in wenigen Ausnahmefällen zum Heizen verwendet wird, kann Geothermie die Erzeugung von Strom durch Windkraft nicht ersetzen.

Umgekehrt wird für die Nutzung der Geothermie Strom benötigt - für den Betrieb der Umwälz- und Wärmepumpen. Nur wenn dieser Strom regenerativ erzeugt wird, wird auch die Geothermienutzung zu einer regenerativen.

Geothermie kann Windkraft nicht ersetzen, sondern ist auf Windkraft angewiesen, um zu einer regenerativen Energiequelle zu werden.

Wolfram Fendler

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel