Leserbrief

Riedwiese

Kein Flair im Süd-Westen von Bensheim

Als wir vor ein paar Jahren Bensheim als unsere neue Heimat aussuchten und uns hier, im Süd-Westen, an der Rheinstraße niederließen, taten wir dies mit voller Überzeugung. Das charmante Städtchen an der Bergstraße mit seiner Altstadt, der schönen Umgebung, dem Kirchberghäuschen, den guten Schulen, der Vielfalt an Angeboten für uns und unsere Kinder, all das hatte uns überzeugt hierher zu ziehen, „Flair und Mehr“ eben.

Inzwischen fragen wir uns allerdings, ob wir damit richtig lagen. Was ist denn in unseren Bürgermeister gefahren, dass er uns quasi vor unsere Haustür eine Bauschutt-Recycling-Anlage hinstellen will. Weiß er denn nicht, woher in Bensheim der Wind weht?

Wenn die Stadt Bensheim in anderen Stadtteilen ein Infrastrukturproblem geschaffen hat, dann sollte sie es nicht auf unsere Kosten lösen, sondern eine für alle akzeptable Lösung suchen, zum Beispiel, indem man ein passendes Gelände im Gewerbegebiet Stubenwald anbietet.

Ist nach Auffassung des Bürgermeisters unser Stadtviertel besser geeignet, solch eine „Dreckschleuder“ zu ertragen? Ist der Stubenwald etwa zu wertvoll, um dort eine Teilfläche an ein lärmendes und staubendes Gewerbe wie eine Bauschutt-Recycling-Anlage mit ihrem Betonbrecher zu vergeben?

Während viele hier in unserem Wohnviertel noch die Hypotheken abzahlen, entwertet die Stadt mit einer solchen Planung schon unseren Grund und Boden. Es gibt Fehler, die irreparabel sind.

Wir können nur hoffen, dass in den nächsten Wochen noch Vernunft bei den politischen Entscheidungsträgern einkehrt, der von der Stadtverwaltung vorgelegte Flächenänderungs- und Bebauungsplan in der vorliegenden Form in der Stadtverordnetenversammlung abgelehnt wird und uns die geplante Bauschutt-Recycling-Anlage erspart bleibt.

Matthias Lutz

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel