Leserbrief

Sonntagsschutz

Kolping steht schon lange zum freien Sonntag

"Liegestühle als Symbol für den freien Sonntag", BA vom Dienstag, 25. Juni

Auch das Kolpingwerk Deutschland mit seinen Gruppierungen vor Ort setzt sich schon lange für den freien Sonntag ein. In einer im Mai 2012 vom Kolpingwerk Deutschland veröffentlichten Erklärung wurde auf den Sonntagsschutz und damit auf die Erklärung von Kaiser Konstantin dem Großen hingewiesen. Der nämlich sagte am 3. März 321 Folgendes: "Alle Stadtbewohner, alle Richter, alle Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen."

Deshalb müssen die arbeitsfreien Sonn- und Feiertage erhalten bleiben - haben sie doch auch gerade für uns Christen als Tag des Herrn eine besondere Bedeutung. Sie dienen der Ruhe und Erholung, welche gerade für die arbeitende Bevölkerung von hoher Wichtigkeit ist.

Anzumerken wäre noch: dass es auch an unserem Konsumverhalten liegt und wir dadurch selbst zum Bedeutungsverlust des Sonntags als Tag der Muße und Erholung beitragen. Folglich sollte man dies beherzigen: "Wenn wir die Möglichkeiten der verkaufsoffenen Sonntage nicht nutzen, schaffen wir kein Alibi für die Wirtschaft und den Handel, den Schutz des Sonntags weiter auszuhöhlen. Insoweit trägt jeder von uns Verantwortung dafür, den Sonntag als schützenswerten Tag, nicht nur für uns Christen, zu erhalten."

Max Herbert Barth

Lautertal, Geschäftsführer

Kolpingwerk Deutschland

Bezirk Bergstraße

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel