Leserbrief

Marktplatz

Pavillon mit Bogenfenster und Wasserkaskade

Der Vorschlag eines Pavillons in der Baulücke am Bensheimer Marktplatz ist gut. Doch wie könnte er aussehen? Als Anregung für die bevorstehende Diskussion der Stadtverordneten:

Der Pavillon könnte ein breit gelagerter Baukörper sein, der sich in den Hang zu Füßen der Kirche einpasst oder den Hang nur wenig überragt. Oder es sind links und rechts zwei schräg angeordnete kleinere Eckpavillons, in der Mitte vielleicht durch eine schmale Wasserkaskade ergänzt, die sich in ein kleines Becken ergießt.

Der Pavillon könnte ein niedriges gewölbtes zweigeteiltes schiefergraues Mansarddach tragen und hohe Bogenfenster aufweisen (Galeriefenster). Auf gar keinen Fall sollten ein Flachdach oder Kaufhaus-Schaufesterscheiben gewählt werden, weil das überhaupt nicht zu der umgebenden Fachwerkbebauung passt.

Die Gastronomie muss ja nicht auf den oberen Teil des Marktplatzes beschränkt sein. In dem jetzigen Ein-Euro-Ramschladen hätte ein kleines Café Platz. Für Gastronomie und damit für die Belebung des Marktplatzes fehlt schmerzlich die Nutzung des Fachwerkkomplexes. Hier muss es mit größeren Schritten weitergehen.

Petra Hoff

Einhausen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel