Leserbrief

Friedhofstraße

Politiker, habt den Mut, euren Job zu machen!

„Smileys weisen auf Geschwindigkeit hin“, BA vom 6. Februar

Jetzt steht es also schwarz auf weiß in der Zeitung: Die Stadt will kein Tempo 30 im Euler-Gebiet. Sie zieht sich dabei hinter Vorschriften und Paragrafen zurück. Doch wie heißt es so schön – wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Denn was doch irgendwie alle wollen, sind Wohngebiete mit hoher Lebensqualität, die jungen Familien mit Kindern eine Heimat bieten und generationsübergreifendes Wohnen ermöglichen. Genau das, was gerade im Euler-Gebiet mit über 500 Menschen geschieht.

Die Stadt bekommt also, wovon viele andere Kommunen nur träumen können. Und jetzt möchten diese 500 Menschen – die hier Jobs haben, aktiv am Stadtleben teilnehmen, hier Steuern zahlen und wählen gehen – doch tatsächlich auch etwas von ihrer Stadt zurückhaben. Nämlich die Rahmenbedingungen für ein sicheres und lebenswertes Umfeld.

Die Stadt wird von ihren gewählten Vertretern, den Politikern repräsentiert. Und genau an diesen ist es jetzt, ihren Mann zu stehen und sich für die Belange von 500 Bürgern dieser Stadt einzusetzen. Habt den Mut, aus der Deckung von Paragrafen und Vorschriften herauszutreten! Habt den Mut, euch für diejenigen einzusetzen, die euch mit ihrer Wahl vertraut und beauftragt haben! Habt den Mut, euren Job zu machen!

Michael Sassen

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel