Leserbrief

Gesundheitsversorgung

Positives Beispiel für funktionierende Fürsorge

Uns erscheint es wichtig, zu Zeiten, in denen permanent von der Überlastung des Gesundheitssystems gesprochen wird, positive Beispiele einer gut funktionierenden Fürsorge und schnellen Handels öffentlich zu machen. Am 29. November waren wir – vier Erwachsene über 60 Jahre – von der Lindenfelser Stadtmitte aus zur Neunkircher Höhe, über Laudenau, zum Kaiserturm und Winterkasten und zurück nach Lindenfels unterwegs.

Ungefähr nach gut zwei Dritteln der Wanderung oberhalb im Wald von Winterkasten bekam unser Freund akute Atembeschwerden. Mit vielen Unterbrechungen schaffte er es bis nach Winterkasten. Hier war zufällig ein Mitarbeiter des mobilen Pflegedienstes Judith, Herr Martin, unterwegs. Ohne zu zögern, unterbrach er seinen Dienst und leitete erste Hilfemaßnahmen ein, bis die Johanniter und etwas später auch der Notarzt eingetroffen waren.

Wir, das Ehepaar Bernau / Walraven-Bernau, sowie insbesondere das betroffene Ehepaar Kampschulte / Wagner, sind sehr dankbar für die sehr schnelle und professionelle Hilfe mitten auf dem Land. Fernerhin möchten wir uns bei Familie Gehrisch aus Winterkasten bedanken. In der Annahme, dass unsere Freundin ihren Mann in das Kreiskrankenhaus Heppenheim begleiten würde, machten wir uns bei der einbrechenden Dunkelheit auf den Rückweg. Da die Mitnahme im Krankenwagen corona-bedingt offensichtlich nicht möglich war, leistete diese Familie spontan Hilfe und fuhr unsere Freundin zu ihrem Wohnort nach Weinheim.

Rita Walraven-Bernau

Ladenburg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel