Leserbrief

Altersvorsorge

Rentenkasse leidet unter sachfremden Anforderungen

„Sparen wie die Norweger“, BA vom Dienstag, 15. Mai

Das geht halt nur in einem Land, das anscheinend keine privilegierten „Versorgungsberechtigten“ kennt, wie das hier in Deutschland der Fall ist. Auch die deutschen Rentenkassen hatten einst beachtliche Reserven, die mit Zinsgewinn investiert wurden, zum Beispiel in Baudarlehen an die Mitglieder. Dann wurden durch die Politiker und Beamten (also Versorgungsberechtigte) die Kassen geplündert für versicherungsfremde Leistungen.

Auch wurden den Rentenkassen zusätzliche Lasten aufgebürdet, die eigentlich Aufgabe des Staates waren. Nun haben wir die Folgen zu tragen: Die Lasten für die arbeitende Bevölkerung steigen durch die Umlagen-Finanzierung, die Renten werden gekürzt. Das gilt natürlich nicht für die Versorgungsberechtigten. Dieser Aufwand verschwindet unter Personalkosten.

Scheinverhandlungen

Der Beamtenbund fordert – selbstverständlich nach dem altbekannten Muster – die Steigerungen in der Besoldung unter dem Motto „Das Beamtentum darf nicht von der Einkommensentwicklung abgehängt werden“. Widerstand von der Politik gibt es nicht bei den Scheinverhandlungen. Warum auch, man entscheidet ja auch über die eigenen Bezüge und die Höhe des eigenen Ruhegehalts.

Hermann Bausch

Bensheim

Info: Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel