Leserbrief

Kreisliga B

Tabellenführung auf wackligen Füßen

Rodau.Der SC Rodau ist und bleibt in der Fußball-Kreisliga B das Maß aller Dinge, nach zehn Begegnungen hat er acht Siege und zwei Unentschieden vorzuweisen. Dennoch steht die Tabellenführung auf wackligen Füßen, beträgt doch der Vorsprung auf den hartnäckigsten Verfolger TSV Hambach gerade mal einen Punkt und auf den Tabellendritten TSV Weiher drei. Nach dem überraschenden 2:2 gegen den Tabellenvorletzten SV Fürth II hofft der SCR auf den nächsten Dreier. Die Aufgabe beim Tabellensechsten Olympia Lampertheim am Sonntag,13.15 Uhr, scheint lösbar. Mit vier Siegen in vier Spielen stellt der Spitzenreiter die beste Auswärtsmannschaft.

„Das Spiel gegen die Reserve des SV Fürth ist dumm für uns gelaufen, da wir die beiden Gegentore recht spät gefangen haben“, blickt Edmund Becker zurück. „Letztlich fällt unsere Zwischenbilanz aber gut aus. Wir verfügen über eine starke Offensive, die Trainingsbeteiligung ist vielversprechend und unsere Spieler setzen die Vorgaben unseres Trainers Ron Hachenberger um“, freut sich der SC-Pressesprecher über das erste so erfolgreich verlaufene Saisondrittel seines Teams.

Vier Top-Torjäger dabei

„Da wartet ein ganz schweres Spiel auf uns. Die Olympia zählt zu den starken Gegnern und kann sich schließlich noch Hoffungen auf den direkten Aufstieg oder die Relegation machen. Deshalb müssen wir am Sonntag konzentriert zu Werke gehen. Mir ist aber nicht bange, denn unser Angriff ist immer für einen Treffer gut“, umschreibt Becker die Ausgangsposition.

Gespannt sein darf man auf die Torjägerduelle von Justin Ekkerink (9 Saisontore) und Simon Hanusch (7) auf Lampertheimer Seite gegen Florian Mitsch (10) und Maik Müller (7). Fehlen werden beim SC Rodau weiterhin die Langzeitverletzten Luca Widera und Mirco Müller. rs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel