Leserbrief

Corona-Pandemie

Unverhältnismäßige Maßnahmen der Bundesregierung

Zunächst einmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder und von Beruf Architekt. Als Ingenieur sind mir naturwissenschaftliche, logische Zusammenhänge sehr wichtig.

Ich bin seit einigen Jahren aktiv in der Friedensbewegung und Aufklärung, war jedoch noch nie in einer Partei tätig. Politisch lasse ich mich nicht in eine der beliebten Schubladen wie „links“ oder „rechts“ stecken. Ich wurde in der besonderen Verantwortung dieses Landes – besonders unter dem Schlagwort „Nie wieder Krieg !“ – sozialisiert. Die Bedeutung von nachvollziehbaren Fakten führte letztlich zu diesem Leserbrief.

Der BA stimmt meiner Meinung nach voll in den Chor der Coronahysteriker mit ein, ohne die Regierungsmitteilungen oder vorgelegten Statistiken auch nur ansatzweise zu hinterfragen. Genau das wäre jedoch die Aufgabe der dort tätigen Journalisten. Eine Aufgabe, die ich mir selbst mache, nachdem ich aus den gängigen Zeitungen fast keine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse erwarten darf.

Von welchen Tatsachen spreche ich?

1. Bei statistischen Erhebungen ist es zunächst einmal relevant, wie etwas bewertet beziehungsweise gezählt wird. Im Fall Corona bedeutet das konkret, dass jeder Tote, bei dem man den Erreger SARS-CoV-2 – der Vereinfachung halber als Corona-Erreger bezeichnet – findet, als Corona-Toter in die Statistik des Robert-Koch-Institutes eingeht. Die nicht vorhandene Logik dieser Zählweise sollte jedem denkenden Menschen höchst suspekt sein, da selbst ein Krebspatient im Endstadium beim Vorfinden des Virus als Corona-Toter aufgeführt wird. Das hat mit Wissenschaft nichts zu tun.

2. Die Frage nach der Genauigkeit der Tests wird kaum gestellt. Beim letzten großen Pandemie-Hype zur Schweinegrippe hatten die Tests jedoch starke Ungenauigkeiten. Der Corona-Test wurde im Eilverfahren auf den Markt gebracht. Wer würde sich wundern, wenn in der Analyse nicht ähnlich schlechte Genauigkeiten ermittelt werden würden? (http://rainerklement.com/?p=832)

3. Der Nachweis des Virus erfolgt über ein Testkit der Firma Creative Diagnostics. Dieser Hersteller der Tests streicht in seiner Gebrauchsanweisung selbst heraus, dass der Test gar nicht als alleiniger Nachweis taugt. („The detection result of this product is only for clinical reference, and it should not be used as the only evidence for clinical diagnosis and treatment.”) https://www.creative-diagnostics.com/sars-cov-2-coronavirus-multiplex-rt-qpcr-kit-277854-457.htm

4. Es ist mittlerweile selbst in den sogenannten Mainstreammedien verbreitete Tatsache, dass zum Zeitpunkt des Lockdowns am 23.03.2020 der von der Regierung geforderte Wert der Weiterverbreitung des Virus bereits unterschritten war: Die Reproduktionsrate lag bereits am 20.03.2020 bei unter 1. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus207454263/Prof-Stefan-Homburg-Das-Robert-Koch-Institut-hat-schwere-Fehler-gemacht.html

5. Eine besonders gute Übersicht über die medizinischen Fakten zu Corona erhält man aus der täglichen youtube-Reihe von Dr. med. B. Schiffmann aus Sinsheim (google: Corona Schiffmann) Dieser hat eine neue Partei gegründet, die neue Wege beschreiten möchte und die enorme Zuwachszahlen hat. (www.widerstand2020.de)

Einschränkung der Grundrechte

Dies sind Fakten, die jedermann nachprüfen kann und soll. Es ist die Aufgabe eines jeden, kritisch zu sein, aber im Besonderen der Journalisten, scheinbare Tatsachen zu hinterfragen und Hintergründe zu ergründen. Dieser Pflicht kommen die Journalisten meiner Meinung nach nur noch ungenügend nach.

Die Hintergründe zu Corona sind vielfältig und führen weit über die Medizin hinaus. An Theorien dazu möchte ich mich nicht beteiligen. Sehr wohl möchte ich jedoch auf die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen der Bundesregierung eingehen.

Die Einschränkung der Grundrechte können von keinem wahren Demokraten akzeptiert werden, schon gar nicht auf der Grundlage eines Virus, das letztlich nicht gefährlicher ist als eine durchschnittliche Grippe, wie wir sie jedes Jahr haben.

Die Bevölkerung über die massive und gleichlautende Berichterstattung zu verängstigen, hat kaum mehr Züge eines aufgeklärten Rechtsstaats. Diesen hässlichen Seiten einer Regierung wird die Krone aufgesetzt, wenn eine Bundeskanzlerin jede Kritik an ihren Maßnahmen beenden will. Das zeugt von einem undemokratischen Verständnis von Obrigkeit und Untertanen.

Diese Dualität hatten wir in der deutschen Geschichte ausreichend und ich setze mich mit allen mir zu Verfügung stehenden Mitteln ein, dass sich Geschichte in diesem Punkt nicht wiederholt. Meine Kinder sollen mit den gleichen Bürgerrechten aufwachsen wie meine Generation.

Dirk Helwig

Lorsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel