Leserbrief

Trinkwasserversorgung

Verwaltung arbeitet vorbildlich

Wasserrohrbruch in Schannenbach:

Am 27. Februar wurde im Netz der Wasserversorgungsanlage der Höhengemeinden ein ungewöhnlich hoher Verbrauch festgestellt. Die Mitarbeiter der Wasserversorgung vermuteten als Ursache eine Leckage im Leitungsnetz. Um 7.16 Uhr wurde ich über diesen Umstand vom Amtsleiter der Bauverwaltung per Mail informiert.

Zeitgleich ging diese Information an die Fraktionsvorsitzenden aller Parteien der Gemeindevertretung, den Ortsvorsteher von Knoden/Breitenwiesen sowie einige Mitarbeiter in der Verwaltung inklusive Bürgermeister Andreas Heun. Die grobe Ortung der Schadenstelle ergab den Bereich um das Feuerwehrgerätehaus Schannenbach. Darüber wurden wir um 7.46 Uhr wieder über den bereits genutzten Mailverteiler informiert.

Wenn nun kein Wasser sichtbar aus dem Erdreich sprudelt, ist die exakte Lokalisierung der Havarie nicht einfach. Eine Fachfirma wurde beauftragt und konnte die schadhafte Stelle im Bereich des Buswendeplatzes bestimmen. Über diese Entwicklung wurde seitens der Bauverwaltung um 14.43 Uhr informiert. Die Erledigungsmeldung der Störung erreichte mich um 15.09 Uhr mit dem Hinweis, dass der Schaden nun doch schneller als gedacht beseitigt werden konnte. Parallel zu diesem Mailverkehr war ein Mitarbeiter der Verwaltung angewiesen worden, über diese Sache auf der Homepage der Gemeinde Lautertal Informationen einzustellen.

Bei den Wasserrohrbrüchen in jüngster Vergangenheit wurde auch die Informationspolitik der Verwaltung kritisiert. Wenn man jedoch das Gespräch mit den Mitarbeitern sucht, kann man deren Vorgehensweise oft besser verstehen. Wenn diese Informationspolitik vom 27. Februar das Ergebnis der öffentlichen Kritik in der Vergangenheit ist, kann man nur sagen: Hut ab, da hat aber jemand seine Hausaufgaben gründlich gemacht.

Mein Dank gebührt der Verwaltung für ihr vorbildliches Arbeiten in dieser Situation und vor allem aber auch den Männern der Wassermeisterei. Das Arbeiten an Wasserleitungen bei Minusgraden ist absolut kein Vergnügen und verdient den Dank und Respekt von uns Bürgern.

Harald Lannert

Ortsvorsteher und Wehrführer

Schannenbach

Info: Leserbrief-Richtlinien unter bergstraesser-anzeiger.de/ leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel