Leserbrief

Wandertag am 1. Mai

Was ist nur aus der Weinlagentour geworden?

Wie bisher jedes Jahr lud der 1. Mai wieder die Menschenmassen (hauptsächlich junge Leute) zum „Trinkfest“ ein. Doch war den meisten nicht bekannt, dass es dieses Mal eine Flaschenkontrolle oberhalb der „Langen Schneise“ gab. Man wollte dem alljährlichen Müll entlang der Weinberge entgegenwirken und die Leute sollten schließlich ihren Wein an den Weinständen konsumieren.

Kontrolleure kamen nicht nach

Der Andrang bei dem schönen Wetter war aber so riesengroß, dass die Flaschen-Kontrolle nicht nachkam und die enorme Menschenansammlung die ganze „Lange Schneise“ blockierte. Der mitgenommene Wein wurde also während der Wartezeit geleert und die leeren Flaschen am Rand der „Langen Schneise“ deponiert. Die weggeworfenen Dosen fand man anschließend in den Vorgärten wieder, auch Scherben leerer Flaschen lagen vor den Hauseinfahrten herum.

Nach dem vorzeitigen Entleeren der Flaschen gab es nun das Problem des Toilettenganges. Hier wurde der Weg hoch zu den Privatgärten als Pinkelweg zweckentfremdet.

Hier nun die Frage: War alles von den Organisatoren so gewollt, oder ist nur alles aus dem Ruder gelaufen? Es war zumindest keine gemütliche Weinlagenwanderung mehr möglich.

Ursel Bruns-Lotze

Zwingenberg

Info: Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel