Lindenfels

Aus alten Balken entsteht ein neues Haus

Lindenfels.Der geplante Infopunkt an der Lindenfelser Burg wird zum größten Teil mit schon einmal verwendetem Material gebaut werden können. Wie Bürgermeister Michael Helbig mitteilte, haben Mitarbeiter des Bauamts sowie des beauftragten Architekturbüros Binder.Jarczyk aus Darmstadt die Balken eines Fachwerkhauses, das einmal in der Freiherr-vom-Stein-Straße gestanden hatte, gesichtet.

Der Lindenfelser Manfred Riebel hatte sie eingelagert. Wie sich dabei zeigte, ist der größte Teil des Gebälks verwertbar.

Riebel werde als nächsten Schritt die Balken zusammenstecken, damit ersichtlich ist, an welchen Stellen anderweitig Holz besorgt werden muss, erklärte Architekt Matthias Binder. Es sei noch Holz von anderen Gebäuden eingelagert, das für den Bau verwendet werden könne.

Die Stadt will im Bereich der Vorburg einen Anlaufpunkt für Touristen bauen lassen, bestehend aus einem Fachwerkhaus mit zwei angrenzenden Kuben.

Die Europäische Union fördert das 434 000-Euro-Projekt mit bis zu 200 000 Euro. Dass nun die alten Balken genutzt werden können, wird die Gesamtkosten für den Infopunkt an der Burg zumindest ein wenig reduzieren. / kbw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel