Lindenfels

Arbeiterwohlfahrt Lindenfels Otto Schneider bleibt Vorsitzender / Büro in der Burgstraße wurde aufgewertet

Awo tagte erstmals in neu hergerichteter Begegnungsstätte

Lindenfels.Otto Schneider wird auch in den beiden kommenden Jahren an der Spitze der Lindenfelser Arbeiterwohlfahrt (Awo) stehen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er einstimmig im Amt bestätigt. Seine Stellvertreterin ist Beate Gammelin, Rechner ist Ingo Thaidigsmann und Schriftführerin Ingrid Bauer. Die Beisitzer sind Jochen Terporten, Waltraud Heuschkel, Regina Daum und Wolfgang Feustel. Die Kasse prüfen Werner Hunkeler, Jochen Ruoff und Bürgermeister Michael Helbig. Als Delegierte für die Versammlung der Awo im Kreis Bergstraße wurden Terporten, Gammelin und Schneider gewählt.

Otto Schneider blickte zurück auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Mitglied Norbert Grosch hatte das Awo-Büro neu hergerichtet. Es wird genutzt für die Jahreshauptversammlung vom Gesangverein Eintracht Lindenfels, außerdem gibt Ursula Arnold dort Flüchtlingen ehrenamtlich Deutschunterricht.

Spenden für Initiativen

Die Awo hat sich im vergangenen Jahr an den Lindenfelser Ferienspielen beteiligt, ebenso wie in den Jahren zuvor. Des Weiteren spendete der Ortsverein für die Initiative „Kindern Ferien schenken“. Eine Spende ging auch an die Drogenberatungsstelle Prisma in Bürstadt. Die Einrichtung berät nicht nur bei Abhängigkeit von Betäubungsmitteln, sondern auch bei Glücksspielsucht. „Die Glücksspielsucht nimmt immer mehr zu“, weiß Schneider. Die Sucht treibe ganze Familien in den Ruin.

Im vergangenen Jahr hatte die Awo Polizeihauptkommissarin Christel Shelton eingeladen. Sie unterrichtete die Senioren im Bürgerhaus im richtigen Verhalten gegen den Enkeltrick. Betrüger versuchen damit ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Sie spielen den Senioren am Telefon vor, sie seien ihr Enkel und in Geldnöten. Bankmitarbeiter wurden ebenfalls geschult um die Auszahlung von hohen Geldsummen zu verhindern. In Lindenfels hat eine engagierte Nachbarin eine ältere Dame davor bewahrt, auf den Enkeltrick reinzufallen.

Zu Weihnachten gab es eine Päckchenaktion für Bedürftige und 2019 wieder ein Adventscafé. „Die Ortsvereinigung zählt konstant 33 Mitglieder“, so Schneider . In diesem Jahr gibt es die Arbeiterwohlfahrt seit 100 Jahren, seither kämpft sie für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und Frauenrechte. Ein Thema auf der Jahreshauptversammlung der Awo war auch der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Lindenfels. gg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel